Lunacek: Rückzug Israels aus Palästinensischen Autonomiegebieten nötig

Veranstaltung für ein friedliches Zusammenleben zwischen Israelis und PalästinenserInnen

OTS (Wien) - "Es müssen jene Stimmen im Nahostkonflikt unterstützt werden, die noch immer für eine friedliche Lösung eintreten", fordert Ulrike Lunacek, außenpolitische Sprecherin der Grünen.
Ungefähr zeitgleich mit der für heute Abend erwarteten Bekanntgabe einer neuen israelischen Strategie im Nahostkonflikt, veranstalten die Grüne Bildungswerkstatt, die Wiener Grünen und der Grüne Parlamentsklub eine Diskussion mit zwei VertreterInnen aus dem israelisch-palästinensischen Friedensdorf Neve Shalom / Wahat al Salam. Die Veranstaltung findet um 20 Uhr in der Diplomatischen Akademie in Wien statt.

"Es heißt immer, es existiere keine Lösung. Doch an zivilgesellschaftlichen Initiativen ist deutlich sichtbar, dass es einen Ausweg gibt: zunächst der Rückzug aus den Palästinensischen Autonomiegebieten und in der Folge die Ausrufung eines palästinensischen Staates", so Lunacek weiter.
Mittlerweile mehren sich die Stimmen, die das bereits in der Vergangenheit immer wieder gefordert haben, wie die israelische Meretz-Partei und die Friedensorganisation Peace Now. Die Initiative der 53 israelischen Generäle und SoldatInnen, die letzte Woche mit ihrem Aufruf zum Frieden Aufsehen erregt haben und nun tatsächlich den Dienst in den besetzten Gebieten verweigern, ist ein wichtiger Schritt, der laut Umfragen bereits von einem Drittel der Bevölkerung unterstützt wird.
"Die Ausrufung eines Staates Palästina wird auch die Basis für einen endlich Frieden-findenden israelischen Staat sein", zeigt sich Lunacek abschließend überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB