Neuer Vorstand im Krankenhaus Lainz

Sonderabteilung für Strahlentherapie unter neuer Führung

Wien, (OTS) Im Krankenhaus Lainz wurde am Mittwoch von Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann-Höcker dem neuen ärztlichen Abteilungsvorstand der Sonderabteilung für Strahlentherapie, Univ. Prof. Dr. Thomas-Hendrik Knocke-Abulesz, sein Ernennungsdekret überreicht. Er löst Prim. Univ. Prof. Dr. Werner Dobrowsky in seiner Funktion ab.****

Thomas-Hendrik Knocke-Abulesz habilitierte nach seinem Humanmedizinstudium für das Fachgebiet "Strahlentherapie-Radioonkologie" mit dem Thema "Gynäkologische Radioonkologie". 1992 wurde er zum Facharzt für Strahlentherapie und 1994 als Facharzt für Strahlentherapie-Radioonkologie ernannt. Am 1.6.1993 wurde ihm die Stellung als Oberarzt der Universitätsklinik für Strahlentherapie und Strahlenbiologie am Allgemeinen Krankenhaus zugeteilt. Im Jahr 2001 bekam er den Titel a.o. Universitätsprofessor verliehen. Knocke-Abulesz ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Verbände und war an einigen Forschungsprojekten beteiligt. Außerdem war er an der Universität Münster und an der Universität Wien als Lehrkraft tätig.

Die Sonderabteilung für Strahlentherapie im Krankenhaus Lainz

Die strahlentherapeutische Abteilung ist integraler Bestandteil der Betreuung onkologischer Patienten am Krankenhaus Lainz. Die strahlentherapeutische Bettenstation ist ein wichtiger Baustein für zukunftsorientierte Behandlungsschemata. Die Sonderstellung der Abteilung, die eine eigene Stationsführung ermöglicht, ist aus heutiger Sicht nicht nur ein Argument für die Erhaltung der Abteilung, sondern wird auch in Zukunft ein entscheidender organisatorischer Vorteil sein.

Weitere Informationen:
o Krankenhaus Lainz:
http:/ /www.health.magwien.gv.at/welt/kavw/khl/

(Schluss) hue/rog

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Andrea Rogy
Tel.: 53 114/81 231
Handy: 0664/516 44 73
e-mail: andrea.rogy@ggs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK