Investorengruppe mit BBAG-Chef Büche und Beko-Chef Kotaucek übernimmt Hausfreund

Neuer Marktführer im Online-Lebensmittelhandel

Wien (OTS) - Eine prominente Investorengruppe mit BBAG-General
Karl Büche,
Beko-Chef Peter Kotaucek, Ex-IBM-Generaldirektor Horst Breitenstein und Ex-Billa-Finanzvorstand Thomas Huber hat den Wiener Online-Lebensmittelhändler und Hauszustelldienst Hausfreund übernommen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner morgen, Montag erscheinenden Ausgabe.

Wie FORMAT weiter berichtet, sind die prominenten Wirtschaftskapitäne an der Linzer Firma e-fullfillment beteiligt, die schon bisher das dem Hausfreund vergleichbare und in den Bundesländern tätige Unternehmen bringit.at betrieb. Haupteigentümer von e-fullfillment sind das börsenotierte Linzer Callcenter CLC, sowie das Management. Geschäftsführer Robert Lang gegenüber FORMAT:
"Mit dieser Übernahme sind wir vor merkurdirekt.at (Teil der Billa-Gruppe, Anm.) Österreichs Marktführer im Online-Lebensmittelhandel."

Der Hausfreund arbeitet nach dem Motto "Click to Klinkel" und liefert das Angebot eines Supermarktes an Endverbraucher. Gegen dreißig Prozent vom Umsatz, zu zahlen von den Kooperationspartnern im Handel (Pfeiffer und Adeg), und knapp drei Euro Zustellgebühr für die Konsumenten (Mindestbestellmenge dreißig Euro). Nach der Übernahme kommt das Unternehmen auf 12,4 Millionen Euro (170 Millionen Schilling) Umsatz. Dazu kommen Hauszustellungen im Auftrag von Restaurants, so macht die Kette Wienerwald bereits zehn Prozent ihres Gesamtumsatzes mit diesem Service.

Büche erklärte gegenüber FORMAT, für ihn sei das Engagement keine Geldvermehrungsaktion. Er halte das Konzept zwischen Internet und Old Economy für spannend. Wenn das aufgehe, sei vieles möglich.

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Wirtschaftsredaktion
Tel.: 217 55 - 0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/FMT/OTS