AK fordert klare Richtlinien für Werbemaßnahmen der AMA Marketing

Wien (AK) - Die AMA Marketing betreibt Werbung für österreichische Agrarprodukte im allgemeinen, und sie betreibt auch Werbung für Produkte mit Gütesiegel und Bioprodukte und zwar mit dem AMA-Biozeichen. Vor allem in audiovisuellen Medien werden sowohl für Bioprodukte als auch Gütesiegelprodukte und sonstige Agrarprodukte Inhalte vermittelt, die bei Konsumenten zu Missverständnissen führen können. Konkret kritisiert die AK, dass die Verbraucher zu wenig sachliche Information über Produktion und Qualität bekommen. Die AK hat bereits mehrmals auf diese Probleme aufmerksam gemacht und erwartet sich, dass die Forderungen endlich umgesetzt werden.****

Die AK hat verbindliche Rahmenbedingungen verlangt, durch welche sichergestellt werden kann, dass im Interesse der Konsumenten korrekte und unmissverständliche Aussagen über Produktionsverfahren und Kontrollen klar dargelegt werden. Die AMA Marketing sollte unter Beteiligung von Marketing-Experten und der Konsumentenvertreter derartige klare Richtlinien für die Werbung festlegen.

Auch die Verschärfung der AMA-Richtlinien für das Gütesiegel muss endlich durchgesetzt werden. Hier fordert die AK ein klares Bekenntnis der AMA zur Duchsetzung der Konsumenteninteressen. Verwässerungsbestrebungen der Landwirtschaftslobby darf nicht nachgegeben werden.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2578
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse Thomas Angerer

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW