SCHWEITZER: UNO war über Haiders Irak-Reise voll informiert

Schreiben der Fluggesellschaft an österreichische UNO-Vertretung

Wien, 2002-02-14 (fpd) - "Die UNO war seit 17. Jänner 2002 über Jörg Haiders Reise in den Irak informiert", erklärte heute FPÖ-Generalsekretär Mag. Karl Schweitzer. ****

Schweitzer belegte dies anhand eines Schreibens der Fluggesellschaft FSI (Flight Service International) an Dr. Peter Huber von der österreichischen Vertretung bei den Vereinten Nationen, in dem "die englischen Güterbezeichnungen, die Herr Dr. Jörg Haider auf dem Flug in den Irak mitnimmt", mitgeteilt worden seien. Ebenso werde in diesem Schreiben die genaue Flugsicherungsstreckenführung gemäß ATS-Routes sowie die Einflugszeiten Türkei/Syrien/Irak mitgeteilt.

Weiters heiße es: "Falls Sie noch nähere Angaben bezüglich der zu exportierenden humanitären Güter bzw. zum Luftfahrzeug oder zur Streckenführung benötigen, werde ich versuchen, die Ihnen umgehend zu liefern." Abschließend bedanke sich die Fluggesellschaft bei der österreichischen UNO-Vertretung für "Ihre Bemühungen und die hervorragende Zusammenarbeit".

"Somit ist eindeutig klar, daß die UNO von der Irak-Reise Haiders und über die mitgeführten humanitären Hilfsgüter voll informiert war", betonte Schweitzer. Die jetzige Aufregung sei daher in keiner Weise gerechtfertigt, vor allem das Vorgehen der USA entbehre jeder Grundlage.

Folgende medizinische Hilfsgeräte für die irakische Bevölkerung führte Jörg Haider mit:
- 300 Stück Vollblut-Inline-Filtersystem
- 2 Stück Schweißgeräte Composeal Mibilea
- 1 Blutseparator BSS III
- Zytostatiker/Firma Baxter für leukämiekranke Kinder

Das Schreiben der Fluggesellschaft an die österreichische UNO-Vertretung kann über das Freiheitliche Pressereferat (01-40110-5491) bezogen werden.
(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC