Infoabend zum Projekt "Campus Sensengasse" in der BV 9

BV Benke: Frühe Bürgerinformation über Bundesprojekt

Wien, (OTS) Der Bezirksvorsteher des 9. Bezirkes, Hans Benke, wird die Bezirksbewohner am Montag, 11. Februar, im Rahmen eines Informationsabends mit dem künftigen Bauvorhaben "Campus Sensengasse" vertraut machen. Die Veranstaltung findet zwischen 18.30 und 21 Uhr im Festsaal der Bezirksvorstehung Alsergrund in Wien 9., Währinger Straße 43, statt. Neben dem Bezirkschef werden Vertreter der Magistratsabteilung 21-A, der Universität Wien und der Bundesimmobilien GmbH. (B.I.G) sowie ein Architekt über die in kommenden Jahren geplanten Veränderungen im Bereich Sensengasse/Spitalgasse berichten. "Stadtpsychologin" Cornelia Ehmayer fungiert als Moderatorin der Zusammenkunft.

Das Sportareal der Universität Wien zwischen der Sensengasse und der Spitalgasse ist bislang für die Bezirksbewohner nicht zugänglich. In Zukunft soll den Bezirksbürgern der Durchgang ermöglicht werden, gleichfalls ist vom Eigentümer der Fläche ein Erhalt des bestehenden Sportplatzes, die Errichtung einer Turnhalle für die universitäre Nutzung, die Schaffung von Wohn- und Arbeitsräumen sowie der Bau einer Tiefgarage geplant. Für den Alsergrund ist das Projekt "Campus Sensengasse" von großer Bedeutung, Bezirksvorsteher Benke ist daher um die rechtzeitige und umfassende Information der Bevölkerung bemüht.

Die Realisierung der Bundesvorhaben kann erst in den nächsten Jahren erfolgen. Die Beschlussfassung über den Flächenwidmungs- und Bebauungsplan, Vorbereitungen des Projektbetreibers sowie behördliche Erledigungen machen eine entsprechende Vorlaufzeit erforderlich. Der Entwurf zum neuen Flächenwidmungs- und Bebauungsplan befindet sich derzeit in der öffentlichen Auflage.

Neben der Durchgangsmöglichkeit für Fußgeher weist das Projekt noch weitere Vorteile auf. So soll die neue Turnhalle auch für schulische Einrichtungen zur Verfügung stehen. Kindergärten, Spielgruppen und ähnliche Nutzer könnten ebenfalls diese Sportstätte aufsuchen. Der Bereich für Wohn- und Bürozwecke wird umliegenden Bauten in der Höhe gleichen. Nach der Fertigstellung der Parkgarage kann das "Alte AKH" von Autos entlastet werden und Anrainer finden ein erweitertes Parkplatzangebot vor. Die Sensengasse soll in Zukunft vermehrt von Fußgängern frequentiert werden, was den Passanten ein positives Sicherheitsgefühl vermittelt. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
e-mail: enz@m53.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK