Schweitzer: Österreich profitiert von dieser Reformkoalition

Hervorragende Halbzeitbilanz dieser Bundesregierung

Wien, 2002-01-31 (fpd) - Im Zuge der heutigen Debatte zur Dringlichen Anfrage der SPÖ an den Bundeskanzler übte FPÖ-Generalsekretär Mag. Karl Schweitzer scharfe Kritik an Edlinger. ****

"Der ehemalige Finanzminister beweist einmal mehr, daß er auch heute nicht mit Zahlen umgehen kann. Dies mußten wir bereits in seiner Zeit als Finanzminister bitter zur Kenntnis nehmen", äußerte sich Schweitzer. "Seien wir froh, daß es diese Reformregierung gibt, die Dinge innerhalb kürzester Zeit erledigt hat, die die SPÖ auf die lange Bank geschoben hat."

Der FPÖ-Generalsekretär verwies im weiteren Verlauf seiner Rede auf international herzeigbare Erfolge der FPÖ/ÖVP-Regierungskoalition:
U.a. auf die Restitutions- und Entschädigungszahlungen, die Verwaltungsreform, auf das mit 01. 01. 2002 ausbezahlte Kindergeld und das Erreichen des Nulldefizits.

Wie Schweitzer meinte, habe diese Bundesregierung größeren Schaden, der bei Fortführung sozialistischer Finanz- und Budgetpolitik entstanden wäre, abgewehrt. "Diese Reformkoalition schafft es, nach jahrzehntelanger Mißwirtschaft der SPÖ und somit einer mehr als schlechten Ausgangslage, eine hervorragende Halbzeitbilanz zu präsentieren", so Schweitzer. "In allen Bereichen sprechen die Zahlen für unsere Regierungsarbeit. Österreich hat diese Reformschritte, die international vorzeigbar sind, verdient", schloß der FPÖ-Generalsekretär. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

01 40110 5833

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC