INDUSTRIEMAGAZIN: Abfangjäger: Millionenaufträge für Plansee, Seibersdorf, Pankl und Alulight Ranshofen

Egal wer den Zuschlag bekommt: In den nächsten Jahren warten Gegengeschäfte im Wert von drei Milliarden Euro auf die österreichische Wirtschaft. INDUSTRIEMAGAZIN weiss, welche Unternehmen sich bereits auf Grossaufträge freuen dürfen

Wien (OTS) - So übt etwa die Tochter des Schierzeugers Fischer
Schi mit ihren Verbundstoffen geradezu magische Anziehungskraft auf beide aussichtsreichen Konsortien aus. Über den Mutterkonzern der F-16 Produzenten Lockheed dürfte, soferne die Amerikaner den Zuschlag erhalent, in Kürze der Motorenbauer Pratt & Whitney und der Aufzugbauer Otis kräftig beliefert werden.Auch Saab interessiert sich für das Abfallprodukt der Schiforschung.

Die Tiroler Plansee-Werke werden von den umfangreichen Konzernverbindungen von Lockheed und Saab. Als Partner für die amerikanische Forschung empfiehlt sich das Forschungszentrum Seibersdorf. Sollte Saab den Zuschlag bekommten, dürfte sich die DU freuen. Venture Kapital für ein Mega-Forschungsprojekt im Bereich der Augenheilkunde, das in Zusammenarbeit mit dem Stockholmer Karolinska Institut gestartet wird, soll zur Verfügung gestellt werden. Die Alu-Erzeuger in Ranshofen könnnen mit ihrem neu entwickelte Werkstoff Aluminiumschaum auf Aufträge von beiden Unternehmen rechnen. Ausserdem auf der Liste etwa Pankl Racing Systems oder der Magna Konzern.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rudolf Loidl
Österreichisches Industriemagazin
Tel.: 01/5859000-DW17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMA/OTS