LR Stemer: Anreiz für angehende Sonderpädagogen

In Vorarlberg werden auch in den nächsten Jahren zusätzliche Sonderpädagogen gebraucht

Bregenz (VLK) - "Durch Anstellung von Lehrpersonen aus
anderen Bundesländern konnten im laufenden Schuljahr offene
Stellen im sonderpädagogischen Bereich besetzt werden",
verweist Schullandesrat Siegi Stemer auf die Anstrengungen,
die im vergangenen Herbst unternommen worden sind, "aber auch
in den nächsten Jahren brauchen wir Sonderpädagogen". Um
dafür gerüstet zu sein, hat der Schullandesrat ein
Anreizsystem für angehende Sonderschullehrer versprochen.
Dieses Versprechen hat er nun eingelöst. ****

"Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen
brauchen beim Lernen besondere Begleitung", erläutert Stemer, "daher brauchen wir im sonderpädagischen Bereich - egal ob in
der Sonderschule oder in Integrationsklassen - im Verhältnis
mehr Lehrer als in anderen Schulbereichen. Damit die Qualität stimmt und jedes Kind nach seinen Bedürfnissen und
Möglichkeiten lernen kann, müssen diese Lehrer speziell ausgebildet sein."

Auf Grund der Größe des Landes gab es in den letzten
Jahren an der Pädak Feldkirch zu wenig Interessenten für
einen eigenen Studiengang zum Sonderschullehrer. Nun können interessierte Volks- oder Hauptschullehrer in einem eigenen Aufbaustudium ein Lehramt für Sonderschullehrer erwerben.
"Das Studium wird berufsbegleitend absolviert und ist daher besonders anstrengend", zollt Landesrat Stemer den
Studierenden Anerkennung. Damit die Absolventen nicht nur mit
Worten hören, wie wichtig ihre Bemühungen für das Land sind, folgen nun Taten. Jeder Absolvent erhält die Fahrtkosten
ersetzt und wird bis zum Abschluss seines Aufbaustudiums mit insgesamt 1.100 Euro unterstützt.

Das dreisemestrigen Studium ist anspruchsvoll, denn
insgesamt sind 22 Teilprüfungen abzulegen. Stemer: "Die
Ausbildung orientiert sich an den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft und an den Erfahrungen der Praxis. Damit ist garantiert, dass die angehenden Sonderpädagogen nach
modernsten Erkenntnissen und qualitativ gut ausgebildet
werden." Die Ausbildung wird von allen Sonderschulen und Sonderpädagogischen Zentren Vorarlbergs mitgetragen, denn sie stellen sich als Besuchsschulen zur Verfügung und ermöglichen
den Studierenden, schon während der Ausbildung umfangreiche praktische Erfahrungen zu sammeln.

Mit dem Wintersemester 2001/02 haben an der Pädagogischen Akademie Feldkirch 14 Lehrpersonen mit dem Aufbaustudium für Sonderschullehrer begonnen. "Das ist erfreulich, es ist aber
bei weitem noch nicht genug", betont Stemer. Er hofft, mit
dem neuen Anreizsystem noch mehr Lehrer für die
anspruchsvolle Ausbildung und die wertvolle Arbeit als Sonderpädagoge gewinnen zu können.
(so/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL