OeNB - Die österreichische Zahlungsbilanz in den Monaten Jänner bis November 2001

auf Basis von Zahlungsströmen; "Cash-Basis"

Wien (OTS) :
- Trend zu geringerem Leistungsbilanzdefizit hält weiter an
- Reiseverkehrseinnahmen stiegen um 6 1/2 %
- Grenzüberschreitende Wertpapierkäufe bleiben deutlich unter
den Vergleichswerten

Für die Verringerung des Defizits der Leistungsbilanz war
- gemäß ersten Auswertungen auf Basis von Zahlungsströmen - das günstigere Ergebnis der Bilanz der Waren und Dienstleistungen ausschlaggebend. Hierbei verbesserten sich eine Reihe von Positionen, insbesondere der Saldo der Warenzahlungen und des internationalen Personentransports und zwar um jeweils rund
0,3 Mrd. Euro. Auch die Leistungen zwischen verbundenen
Unternehmen, die Sonstigen Handelsleistungen, Versicherungsdienstleistungen sowie die Beratungstätigkeit
trugen zur Leistungsbilanzverbesserung bei. Der Reiseverkehr
ergab für den Berichtszeitraum einen Überschuss von
1,47 Mrd. Euro, der um rund 0,1 Mrd.Euro über dem Vergleichswert 2000 lag.

Die vorläufige Einkommensbilanz schloss dagegen mit einem höheren Negativsaldo von 1,54 Mrd. Euro (Jänner bis November
2000: -0,87 Mrd. Euro). Der Anstieg des Defizits ist auf
deutlich höhere Abflüsse in der Position Einkommen aus Portfolioinvestitionen zurückzuführen; geringere Abflüsse bzw. höhere Zuflüsse in den anderen Einkommenspositionen milderten dieses Ergebnis.

Die Laufenden Transfers ergaben mit -1,51 Mrd. Euro
niedrigere Nettoabflüsse als in der entsprechenden Periode des Jahres davor (-1,75 Mrd. Euro). Das Defizit der Vermögensübertragungen war hingegen mit -0,36 Mrd. Euro etwas höher.

Die Kapitalbilanz zeigte Nettozuflüsse aus
Direktinvestitionen sowie Portfolioinvestitionen und
Nettoabflüsse in den Teilbilanzen Sonstige Investitionen sowie Finanzderivate.

Die in beiden Richtungen während des gesamten Beobachtungszeitraums lebhafte Direktinvestitionstätigkeit
führte in der Berichtsperiode zu einem Nettokapitalimport in
Höhe von 0,15 Mrd. Euro. Die österreichischen
Bruttoinvestitionen im Ausland in Höhe von 4,55 Mrd. Euro übertrafen das hohe Vergleichsniveau 2000, ihnen standen Desinvestitionen von 2,44 Mrd. Euro gegenüber. Auch die Bruttoinvestitionen der ausländischen Investoren in Österreich
in Höhe von netto 3,66 Mrd. Euro sind das zweitbeste in den
ersten elf Monaten verzeichnete Ergebnis; doch auch die Desinvestitionen hatten mit 1,40 Mrd. Euro ein relativ hohes
Niveau.

Die Teilbilanz Portfolioinvestitionen wies im Beobachtungszeitraum einen Nettokapitalzufluss von
0,77 Mrd. Euro auf (Jänner bis November 2000: 5,80 Mrd. Euro). Dabei belief sich der Erwerb von ausländischen Wertpapieren
durch österreichische Anleger auf netto 18,73 Mrd. Euro (Jänner bis November 2000: 23,19 Mrd. Euro), die Nettokäufe des Auslands betrugen 19,50 Mrd. Euro gegenüber 28,99 Mrd. Euro. Damit waren beide Seiten der Bilanz von der deutlichen Abschwächung der Nettoumsätze betroffen.

Die Kapitalströme der Sonstigen Investitionen schlossen in
der Berichtsperiode mit einem Nettokapitalexport von
0,97 Mrd. Euro, die Offiziellen Währungsreserven zeigten eine transaktionsbedingte Abnahme in Höhe von 2,24 Mrd. Euro.

ZAHLUNGSBILANZDATEN FÜR
Nov Jänner bis Nov 2000 2001 2000 2001
in Mrd Euro ----------------------------------------------------------------

Leistungsbilanz ............. -0,67 -0,31 -5,55 -4,91 ----------------------------------------------------------------

Warenzahlungen ........... -0,67 -0,36 -6,67 -6,38 Eingänge .............. 7,37 7,04 69,94 76,70 Ausgänge .............. 8,04 7,40 76,61 83,08 Dienstleistungen ......... 0,19 0,24 3,75 4,51 Eingänge .............. 1,88 1,93 21,97 24,10 Ausgänge .............. 1,69 1,69 18,22 19,59 hievon: Reiseverkehr .. -0,10 0,01 1,38 1,47 Eingänge ........... 0,62 0,72 10,05 10,70 Ausgänge ........... 0,72 0,71 8,66 9,23 Einkommen ................ 0,00 0,01 -0,87 -1,54 Eingänge ........... 0,81 0,80 10,49 11,54 Ausgänge ........... 0,80 0,78 11,36 13,09 Laufende Transfers ....... -0,18 -0,20 -1,75 -1,51 Eingänge ........... 0,23 0,21 2,42 2,86 Ausgänge ........... 0,41 0,41 4,17 4,36 ----------------------------------------------------------------

Vermögensübertragungen ...... 0,00 -0,03 -0,23 -0,36 ----------------------------------------------------------------

Kapitalbilanz ............... 0,36 -0,07 6,65 1,92 ----------------------------------------------------------------

Direktinvestitionen ...... 0,30 -0,11 -0,10 0,15 Portfolioinvestitionen ... 0,59 0,61 5,80 0,77 Sonstige Investitionen ... -0,86 -1,24 0,14 -0,97 Finanzderivate ........... -0,02 0,54 0,19 -0,27 Offiz.Währungsreserven 1). 0,34 0,13 0,62 2,24 ----------------------------------------------------------------

Statistische Differenz ...... 0,31 0,41 -0,88 3,36 ----------------------------------------------------------------

1) Zunahme: -; Abnahme:+.
Rundungen können Rechnungsdifferenzen ergeben

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Sekretariat des Direktoriums/
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43-1-40420-6666
www.oenb.at

Rückfragen & Kontakt:

Statistik Hotline
Tel.Nr.: (1) 404 20 DW 5555
Statistik.Hotline@oenb.co.atOesterreichische Nationalbank

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/ONB