Bures: Peinliche "Ministershow" soll vom erfolgreichen Neujahrsstart der SPÖ ablenken

Wien (SK) "Diese überaus merkwürdige Zusammenkunft von immerhin vier Ministern der blau-schwarzen Koalition, die heute stattfand, hatte wohl einen ganz anderen Grund als bloß ein weiteres Mal eine Bilanz ihrer unsozialen Politik zu legen", so SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures: "Die blau-schwarze Ministerriege inszenierte eine durchsichtige und peinliche Ablenkungsshow, um die öffentliche Aufmerksamkeit vom erfolgreichen Neujahrsstart der SPÖ abzulenken", sagte Bures in Reaktion auf die Pressekonferenz der Minister Grasser, Gehrer, Bartenstein und Haupt. ****

Auf Fragen über den Sinn dieser Presseshow offenbarten die vier Minister einhellig schließlich den tieferen Grund ihrer Show:
"Sie zeigten in Form von Schimpftiraden auf die SPÖ ihre blanke Angst vor dem Projekt des Kurswechsels der Sozialdemokratie", unterstrich Bures. Bei der heute und morgen stattfindenden Neujahrskonferenz zeigt die SPÖ notwendige Alternativen in der Sozial- Wirtschafts- und Gesundheitspolitik auf. "Angesichts der dramatisch steigenden Arbeitslosenzahlen, der eingebrochenen Konjunktur, der höchsten Steuer- und Abgabenquote und der in vielerlei Hinsicht völlig zerstrittenen Koalition wird offenbar, dass diese Regierung mit ihrer unsozialen Politik in jeder Hinsicht gescheitert ist. Darüber kann auch eine mühsam inszenierte Ministershow nicht hinwegtäuschen", betonte Bures gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK