Wien: Arbeitslosigkeit stieg gegenüber dem Dezember des Vorjahres um ein Viertel

80.218 Arbeitslose Ende Dezember 2001 in Wien - Anstieg von 25,8 Prozent gegenüber Dezember 2000 - Dynamik am Arbeitsmarkt nimmt zu: Dauer der Arbeitslosigkeit sinkt

Wien (OTS) - 80.218 Arbeitslose wurden Ende Dezember 2001 in Wien registriert, eine Steigerung von 25,8 Prozent gegenüber Dezember 2000. 49.559 Männer (plus 28,2 Prozent) und 30.659 Frauen (plus 22,1 Prozent) waren zum Stichtag arbeitslos. Saisonal bedingt stieg die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem November 2001 um 12.213 Personen oder 18 Prozent. Die vorläufige Arbeitslosenquote (gemessen am Beschäftigtenstand November) beträgt 9,5 Prozent.

Langzeitarbeitslosigkeit und Vormerkdauer Erfreulich ist, dass trotz des Arbeitslosen-Anstiegs die Zahl der Langzeitarbeitslosen deutlich gesunken ist. Waren in Wien im Dezember 1999 noch 15.042 Menschen über ein Jahr ohne Beschäftigung, so wurde diese Zahl im Dezember 2000 mit 8.370 Menschen fast halbiert und im Dezember 2001 mit 7.441 Personen noch einmal kräftig reduziert. Die verschiedenen Maßnahmen des Programms "check-in" des AMS Wien haben dazu beigetragen.

Die durchschnittliche Vormerkdauer in Arbeitslosigkeit von aktuell arbeitslosen Personen sank von 317 Tagen im Dezember 1999 über 224 Tage im Dezember 2000 auf nur mehr 181 Tage im Dezember 2001. Es sind also mehr Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen als noch vor einem Jahr, die Episoden der Arbeitslosigkeit werden allerdings immer kürzer. Dies spricht von einer erhöhten Dynamisierung und Flexibilisierung am Arbeitsmarkt. Gleichzeitig mit dem Risiko, arbeitslos zu werden, wächst also auch die Chance, rascher wieder eine Anstellung zu erhalten.

Arbeitslosigkeit nach Alter Neben den über 60jährigen war die Gruppe der 19- bis 24jährigen am stärksten vom Anstieg der Arbeitslosigkeit betroffen (plus 33,2 Prozent auf 7.675 Personen), gefolgt von den 40- bis 49jährigen (plus 30,6 Prozent auf 4.544 Personen). Die zahlenmäßig stärkste Gruppe sind die 30- bis 40jährigen mit 18.397 Personen (plus 28,6 Prozent).

Besonders betroffene Berufe Am Bau betrug die Zahl der Arbeitslosen Ende Dezember 11.040 Personen, ein Anstieg von 35,7 Prozent (+2.907) gegenüber dem Vorjahr. Im Fremdenverkehr waren 7.517 Personen arbeitslos, um 1.492 oder 24,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. 3.862 arbeitslose Personen wurden in Verkehrsberufen registriert (plus 29,5 Prozent), 7.115 im Handel (plus 26,8 Prozent) und 9.140 im Metall-Elektrobereich (plus 25,4 Prozent).

Ausländerarbeitslosigkeit Mit Ende Dezember 2001 waren 19.462 Ausländer arbeitslos; das entspricht einem Anstieg von 38,9 Prozent gegenüber Dezember 2000. Besonders betroffen waren ausländische Arbeitskräfte im Bau, Metall-Elektroberufen, holzverarbeitenden Berufen, Hilfsberufen, Fremdenverkehr und Reinigung.

Offene Stellen Der Rückgang der beim AMS Wien gemeldeten offenen Stellen setzt sich fort: 3.211 offene Stellenaufträge waren mit Stichtag Ende Dezember registriert, ein Minus um 40, 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Lehrstellenmarkt 388 aktuell lehrstellsuchenden Jugendlichen (plus 26 Personen gegenüber Dez. 2000) standen am letzten Stichtag 60 offene Lehrstellen gegenüber (minus 18 gegenüber Dez. 2000). Momentan besuchen rund 600 lehrstellensuchende Jugendliche Lehrgänge nach dem Jugendausbildungssicherungsgesetz (JASG).

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Susanne Rauscher
Tel: (01) 515 25 / 265
susanne.rauscher@900.ams.or.at

AMS Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW/01