Österreichs Wissenschaftspreis "ARC-Award" vergeben

Seibersdorf (OTS) - In Anwesenheit der Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie Dr. Monika Forstinger und des Aufsichtsratspräsidenten der Austrian Research Centers ARC, DI Albert Hochleitner wurde Österreichs wichtigster Preis für Innovationen im Bereich Forschung und technologische Entwicklung, der "ARC-Award", gestern Donnerstag, dem 13.12.2001 abends im "Gasometer B" in Wien zum nunmehr dritten Mal vergeben. Die Siegerprojekte sind ein elektronisches Weltraum-Antriebssystem, sowie die elektromagnetischen Verträglichkeits-Prüfungen der ARC.

Die Austrian Research Centers (ARC) zeichnen mit dem Award besondere Leistungen ihrer MitarbeiterInnen in wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Hinsicht aus. Mit der Zweiteilung Wissenschaft und Wirtschaft soll dem Gedanken der wirtschaftsnahen Forschung Rechnung getragen werden. Die Preisträger wurden von einer Jury aus insgesamt 26 eingereichten Projekten nach einer Kriterienliste ausgewählt. Dabei war die wichtigste Voraussetzung, dass die Projekte mit den Zielen der im Jahr 2000 erstmals erstellten "Wissensbilanz der ARCS" übereinstimmten. Die Kriterien sind u.a. für den Wissenschaftsaward:
Patente, Lizenzen, Schutzrechte; Publikationen aus reputierten Magazinen, Zitierungen, Erwähnung auf sekundäre Weise; usw., für den Wirtschaftsaward: Erringung neuer Schlüsselkunden, Erschließung neuer Märkte, Kundenzufriedenheit, Umsatzwachstum beim Kunden, Organisations- und Prozessverbesserungen, usw.

Die Preise wurden anlässlich einer Festveranstaltung am 13.12. 2001 durch die Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie, Dr. Monika Forstinger, den Aufsichtsratsvorsitzenden der ARC, Siemens-GD DI Albert Hochleitner und die Geschäftsführer von seibersdorf research und arsenal research Prof. Günter Koch, Mag. DI Wolfgang Pell und DI Anton Plimon vergeben. Die prämierten MitarbeiterInnen erhielten neben einem Geldpreis eine wertvolle, eigens für den Award gestaltete Bronze des Künstlers Gunter Damisch. Besonderes Highlight des Abends war "Dance of Science":
Starchoreograf Renato Zanella, Direktor des Wiener Staatsopernballets, fügte dazu Klangskulpturen des musikalischen Projekts Noisia von Ludwig Gris mit den Tanzkünsten von Solisten und Tänzern des Staatsopernballetts zusammen.

Die Siegerprojekte in den beiden prämierten Kategorien sind:

Erster Preis Wissenschaft
Sieger: Dr. Martin Tajmar
Projekt: Elektronische Weltraum-Antriebssysteme

Die wissenschaftlichen Arbeiten von Dr. Martin Tajmar auf den Gebieten der Weltraum-Antriebstechnik, von mathematisch-numerischen Plasma-Simulationen und seine Untersuchungen einer möglichen Wechselwirkung zwischen Gravitation und Elektromagnetismus finden in der Fachwelt höchste Anerkennung.

Erster Preis Wirtschaft
Sieger: Team Geschäftsfeld Mobile Communication Safety und Radio Frequency Engineering - Geschäftsbereich Informationstechnologien, ARC seibersdorf research Projekt: EMV als Benchmark für die Welt

Seit mehr als fünf Jahren ist ARC Seibersdorf research auf dem Gebiet der sicheren Mobilkommunikation tätig. Dabei ist es gelungen, mit großem Erfolg ein weltweites Netzwerk von Vertriebs- und Kooperationspartnern auf dem Gebiet der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) aufzubauen. Die Umsatzsteigerung im Jahr 2001 betrug 65 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Peter Menasse
communication matters
Tel: 01/503-23-03
Tel: 0699/100 323 03
menasse@comma.at

Wolfgang Renner
Austrian Research Centers
Corporate Communications
Tel: +43(0)50550-2046
Fax: +43(0)50550-2010
wolfgang.renner@arcs.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CMA/OTS