VP-Pfeiffer: Grinzing-Garage ein Erfolg jahrzehntelanger konsequenter Politik

Döblinger Anrainer werden endlich von Verkehrsberuhigung profitieren.

VP-Klub,Wien. "Die konsequente Politik der Döblinger Volkspartei hat sich nun endlich ausgezahlt. Der Gemeinderat wird am kommenden Freitag dem Baurechtsvertrag für die Errichtung der Grinzinger Anrainer- und Tourismusgarage und die Garagensonderförderung in der Höhe von 90 Mio Schilling beschließen", so der Döblinger Gemeinderat Gerhard Pfeiffer. ****
Pfeiffer weiter:"Es war ein langer Weg, um zu diesem Erfolg zu kommen, den sich nun wahrscheinlich alle anderen Parteien als Federl auf den Hut stecken werden. Die Wahrheit ist die, daß die Sozialdemokraten dieser Garage immer leicht skeptisch gegenüber standen, da in Grinzing nicht gerade ihre Klientel sitzt und die Parkplätze ja auch Firmen zugute kommen. Die Freiheitlichen waren immer skeptisch, weil sie aus populistischen Gründen sich nicht klar deklarieren wollten, gab es doch auch direkte Anrainer, die sich wie alle solche, gegen Garagen in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft ausgesprochen haben. Und die Grünen sind sowieso gegen alles, was nur aus der Entfernung nach Auto aussieht, ohne zu realisieren, daß es vornehmlich der Busverkehr ist, der die Anrainer in Grinzing und Heiligenstadt massiv in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt." Nunmehr würden rund zwei Drittel des Jahres die vorgesehenen Busparkplätze in der Garage ausreichen, um den Pendelverkehr in der Grinzingerstraße zu den Abstellplätzen am Donaukanal und in der Muthgasse zu ersetzen, der jeweils aus 6 Busfahrten besteht (Grinzing hin, Gäste aussteigen lassen, mit Bus zum Abstellplatz, mit Shuttlebus wieder zurück zur Reisegruppe, dann wieder mit Shuttle zum Bus und mit dem Bus die Gäste abholen und letztlich zurück ins Hotel). Das macht zusammen mit den Fahrten des öffentlichen Busses während sechs Stunden für die ca. 8000 Bewohner alle 1,5 Minuten eine Busfahrt aus.
Diese unerträgliche Situation wird nun bald Vergangenheit sein. Der mehr symbolische Baubeginn war ja bereits im Sommer dieses Jahres erfolgt, um die Baubewilligung nicht zu verlieren.
Pfeiffer: "Unserer Beharrlichkeit und dank der Regierungsbeteiligung der Volkspartei in der vorigen Legislaturperiode, die die Garagensonderförderung auch für Gebiete mit hoher Belastung der Anrainer durch Einkaufs- oder Tourismusaktivitäten ermöglichte ist es gelungen, daß nun auch Heiligenstadt und Grinzing ein deutliche Entlastung erfahren. Die 125 PKW und 25 Busstellplätze erfüllen ideal die Voraussetzung dafür".

Rückfragen & Kontakt:

Mag.Irene Schulte
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR