"profil": Muzicant steigt aus Projektgeschäft aus

Verzögerte Baugenehmigungen und politische Querschüsse für Rückzug verantwortlich

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, steigt der Wiener Immobilienunternehmer Ariel Muzicant aus dem Projektgeschäft aus. Er sei müde geworden, die Risiken für Investitionen in neue Immobilienprojekte zu tragen. Auschlaggebend für den Rückzug Muzicants sei die Tatsache, dass gegen von ihm initiierte Projekte Baugenehmigungen aus sachlich nicht nachvollziehbaren Gründen verzögert würden. "Ich habe in den letzten Jahren ziemlich merkwürdige Dinge erlebt", sagt Muzicant in dem "profil"-Interview, "ich glaube, dass gewisse politische Kreise ihren Einfluss gegen mich und meine Projekte geltend gemacht haben."

Er wolle jetzt zur Ruhe kommen und sich voll auf das Maklergeschäft konzentrieren, beschreibt Muzicant seine neue berufliche Strategie im "profil". Mit dem im Mehrheitsbesitz seiner Frau Judith stehenden Immobilienkanzlei Colliers Columbus will Muzicant stärker in die Vermietung von Büroflächen einsteigen und so zum Marktführer in diesem Segment, der Immofinanz, aufschließen. Bisher war Muzicants Firma Columbus in erster Linie mit der Vermietung von Geschäftslokalen in teuren Innenstadtlagen beschäftigt.

Muzicants letztes spektakuläre Projekt war die Errichtung des IZD Towers in Wien-Donaustadt, den er vor einigen Monaten mit seinen langjährigen Geschäftspartnern Leopold Böhm und Hugo Konrad Mischek an den angelsächischen Private Equity Fund Doughty Hanson verkauft hat.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS