Ungarn News & Veranstaltungen

Touristische Zahlen 2001

Wien (OTS) - Bis Ende September 2001 konnte Ungarns Tourismus 4,8 Mio. Buchungen und 15,2 Mio. Übernachtungen in gewerblichen Betrieben verzeichnen. Dies entspricht etwa den Vorjahreszahlen. Hingegen stiegen die Einnahmen aus dem Fremdenverkehr im gleichen Zeitraum um ein Fünftel auf 3,4 Mrd. Euro. Trotz leichter Rückgänge im September aufgrund der dramatischen Weltlage, konnte die Budapester Hotels auch in diesem Monat eine Zimmerauslastung von 72,9 Prozent aufweisen.

Die Goszdu-Passage in Budapest

In der Király utca 13 im ehemaligen jüdischen Viertel Erszébet, liegt ein außergewöhnliches Stück Budapester Architektur und Kultur. Die einst prächtige Hinterhof-Passage unweit des Deák tér beherbergt heute noch ein Budapester Original, den Juweliermeister György Falk, in dessen winzigem Geschäft man sich in eine frühere Zeit zurückversetzt fühlt.

Nun soll die Passage mit neuem Leben erfüllt werden. Die Eigentümer der Liegenschaft möchten die kleinen Läden originalgetreu renovieren und in der Passage kleine Cafés ansiedeln, sowie im Keller ein "Miniatur-Ungarn" à la Minimundus errichten. Damit soll die kulturgeschichtlich wertvolle Passage vor dem Verfall gerettet und als neue touristische Attraktion erhalten bleiben.

Wiedereröffnung des Hotel Royal in Budapest

An der Großen Ringstraße wird derzeit das über 100 Jahre alte, einst für seinen Pomp berühmte Hotel Royal restauriert, das im nächsten Jahr in seinem alten Glanz als Luxushotel wieder eröffnen wird. Das historische Gebäude wird sich damit, wie einst, wieder in die Reihe der besten Hotels der Welt eingliedern. Die Renovierungsarbeiten stehen ganz im Zeichen des alten Stils. Nach der Fertigstellung werden den Gästen 415 Zimmer und 25 Apartments von ausgesuchter Eleganz, vier Restaurants, Cafés, Bars, Konferenzräume und ein Ballsall zur Verfügung stehen.

Die bewegte Geschichte des Hauses begann 1896 mit den Feierlichkeiten zum ungarischen Millennium der Landnahme und es erregte schon damals aufgrund seines französischen Renaissance-Stiles breite Aufmerksamkeit. Das mondäne Haus zog nicht nur betuchte Gäste aus aller Welt an, sondern auch Künstler, Literaten und Intellektuelle. Es wurde rasch zu deren erklärtem Treffpunkt der berühmtesten unter ihnen, Musik, Lesungen und andere Veranstaltungen, wie die erste Filmvorführung von Pest sind mit dem Namen eng verbunden.

Nach wenig ruhmreichen Kriegsjahren als Gestapo-Hauptquertier und einem Brand im Jahr 1961 wird das berühmte Hotel nun von der Corinthia-Gruppe umgebaut und wieder in den Originalzustand versetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
A-1010 Wien, Opernring 5
Tel.: 01/585 20 12-13,
Fax: 01/585 20 12-15
ungarn@ungarn-tourismus.at,
Internet: http://www.hungarytourism.hu oder
http://www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN/OTS