Leitl: "Kreativwirtschaft - ein zentraler Standortfaktor der Zukunft"

Wirtschaftskammer Österreich rückt Zukunftstrends in den Mittelpunkt - Auftaktveranstaltung im Haus der Wirtschaft

Wien (PWK874) - Trend- und Marktforscher sind sich einig, dass der ökonomische Wettbewerb der Zukunft auf dem Feld der Kreativität entschieden wird. Der Schlüssel zu nachhaltigem Wachstum und Wohlstand liege in der Fähigkeit, Kreativität in allen Stufen der Wertschöpfungskette einzusetzen.

"Gerade für Österreich ist eine nationale Innovationspolitik mit einem Schwerpunkt Kreativwirtschaft ideal, da sie unserer klein- und mittelbetrieblichen Wirtschaftsstruktur entspricht", erklärte WKÖ-Präsident Christoph Leitl Montag Vormittag zur Eröffnung der Tagung "Kreativwirtschaft - Chancen für die Unternehmer und den Standort Österreich".

Die Förderung und Umsetzung von Kreativität sei nicht nur eines der spannendsten Themen und eine Herausforderung an das geistige Potenzial des Landes, sondern eben auch ein eminent wirtschaftspolitischer Faktor, unterstrich Präsident Leitl: "Damit können wir unseren Wirtschaftsstandort ganz entscheidend und direkt aufwerten".

Schon bisher habe sich gezeigt, dass Kreativität und Flexibilität wichtiger sind als große Geldbeträge. Österreichs Stellenwert in Europa als innovatives Land sei besser, als die im Mittelfeld liegende Forschungsquote vermuten lässt.

Es gelte jetzt, Kreativität künftig noch stärker mit der wirtschaftlichen Praxis zu verbinden. "Wir müssen uns dabei auf unsere Stärken besinnen und durch entsprechende Rahmenbedingungen, von der Erziehung bis zur Infrastruktur, der Kreativität verstärkt zum Durchbruch verhelfen". Die vorliegende Initiative liefere dazu einen wesentlichen Input.

Ausdrücklich dankte Präsident Leitl in seinen Eröffnungsworten Staatssekretär Franz Morak, den er als einen der maßgeblichen Impulsgeber für diese Initiative hervorhob.

Im Rahmen der ersten großen Tagung zum Zukunftsthema Kreativwirtschaft sprach Staatssekretär Morak anschließend über "Die kulturpolitische Bedeutung der Kreativwirtschaft". Reinhold Mitterlehner, stellvertretender Generalsekretär der WKÖ, stellte die Ziele des Projekts Kreativwirtschaft vor und präsentierte die Wirtschaftskammer als "Business-Promotor für Zukunftstrends". (Siehe dazu weitere PWK-Aussendung zum Thema Kreativwirtschaft). (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4363
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK