Lehrausbildung stellt sich neuen Herausforderungen BILD

LR Stemer informierte über aktuelle Situation der Berufsschulen

Hohenems (VLK) - Vorarlberg weist österreichweit nach wie
vor die höchste Lehrlingsquote auf. Der Anteil der
Jugendlichen im neunten Schuljahr, die sich für eine Lehre entscheiden, liegt knapp über 50 Prozent. Im laufenden
Schuljahr zählen die acht Vorarlberger Landesberufsschulen
6.669 Schülerinnen und Schüler. Diese Zahlen gab Landesrat
Siegi Stemer heute, Freitag, in Hohenems vor Journalisten
bekannt. ****

Insgesamt werden in Vorarlberg 120 Lehrberufe angeboten,
davon wurden 32 seit 1997 neu geschaffen. "Das zeigt, dass
wir uns in der Lehrausbildung aktuellen Herausforderungen
stellen", betonte Landesrat Stemer, der sich einmal mehr zum Engagement der Landesregierung für die duale Ausbildung
bekannte. Heuer gibt das Land 175 Millionen Schilling (12,7 Millionen Euro) für laufende Kosten und Baumaßnahmen der Berufsschulen aus, im kommenden Jahr sind 182,5 Millionen
Schilling (13,3 Millionen Euro) veranschlagt.

Das umfangreichste Bauvorhaben ist die Rundumerneuerung
der LBS Dornbirn 1, für die noch im Dezember der Spatenstich erfolgt. Aus organisatorischen Gründen wird während der
Bauzeit probeweise ein lehrgangsgeführter Unterricht wie auch
an der LBS Bregenz 2 angeboten. Die ersten Erfahrungen mit
diesem Modell sind laut Direktor Franz-Josef Winsauer
"erfreulich positiv".

Um das Lernen mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik zu ermöglichen, wird großer Wert auf
die EDV-Ausstattung der Landesberufsschulen gelegt. Diese
verfügen derzeit über mehr als 1.200 PCs. Am Pädagogischen Institut des Landes erhalten alle Berufsschullehrerinnen und
-lehrer die Möglichkeit, ihr EDV-Wissen auszubauen. In den nächsten beiden Jahren sollen möglichst alle das vorgesehene Zertifikat C.U.L.T. (Computer User License for Teachers)
erwerben, sagte Landesschulinspektor Karl-Hermann Benzer. Auf großes Interesse an den Berufsschulen stößt das Angebot "Angewandte Informatik" als Freigegenstand. Außerdem laufen Vorbereitungen, um im nächsten Schuljahr eine EDV-
Technikerklasse und eine Klasse für Bankkaufleute als PC-Notebookklassen zu führen.
(gw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL