Unbezahlt und unbezahlbar - Preisverleihung an die Freiwilligen des Roten Kreuzes

Wien (OTS) - 38.783 Menschen haben in Österreich im vergangenen Jahr ihre Zeit gespendet und unentgeltlich für das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) gearbeitet. Zusammen leisten die Freiwilligen des ÖRK fast zwölf Millionen Arbeitsstunden. Wenn man diese Arbeit bezahlen müsste, würde das die öffentliche Hand mehr als drei Milliarden Schilling kosten. Durch die freiwillige soziale Arbeit wird die Lebenssituation vieler tausend Menschen in Österreich verbessert. Dennoch bleibt die unbezahlbare Arbeit der Freiwilligen oft unbemerkt.

Die UNO hat das Jahr 2001 zum "Jahr der Freiwilligen" erklärt. Das ÖRK nützt diesen Anlass, um herausragende Projekte von Freiwilligen des ÖRK auszuzeichnen. Am 30. November werden in einer Feierstunde erfolgreiche soziale Projekte von Rotkreuz-Freiwilligen durch den Präsidenten des ÖRK, Fredy Mayer, ausgezeichnet. Ausgewählt wurden nur einige wenige Projekte, die Anerkennung gilt allen 38.783 freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die täglich Menschen in Not helfen.

Datum: 30. November 2001
Zeit: 10.00 Uhr
Ort: ÖRK, Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien

Die Preisträger sind:
Das Projekt "Auch ein Weihnachten - Weihnachten für Obdachlose, Einsame, Alleinstehende" von der Freiwilligen Schwesternschaft des Roten Kreuzes in Salzburg. Neben einer Weihnachtsfeier mit einem festlichen Menü gibt es für jeden Gast ein Lebensmittel- und Hygienepaket und manchmal auch neue Kleidung.

Das Projekt "Besuchs- und Begleitdienst" von der Bezirksstelle Feldbach des Roten Kreuzes in der Steiermark. Menschen, die krankheits- oder altersbedingt nur eingeschränkt mobil sind, werden regelmäßig besucht. Der soziale Kontakt gibt Sicherheit.

Das Projekt "Tagesheimstätte für Senioren" von der Bezirksstelle Perg des Roten Kreuzes in Oberösterreich. Diese Tagesbetreuung mit einem reichhaltigen Aktivitätsprogramm wird ausschließlich von Freiwilligen durchgeführt.

Das Projekt "St. Anna Ambulanzdienst" vom Roten Kreuz in Wien. Freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten seit 25 Jahren täglich in der Ambulanz des St. Anna Kinderspitals. Ihre Hauptaufgaben sind das Beruhigen und Trösten kranker und aufgeregter Kinder, aber auch die Unterstützung von Eltern und Pflegepersonal.

Rückfragen richten Sie bitte an: Österreichisches Rotes Kreuz, Mag. Monika Wild, Tel.: 01/58900-121, wild@redcross.or.at
29. November 2001, www.roteskreuz.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Jany
Tel.: (01) 58 900/151
jany@redcross.or.at
www.roteskreuz.at

ÖRK-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK