Moderne Burgenforschung in Niederösterreich

NÖ Landesarchiv lässt Publikationen Ausstellung folgen

St.Pölten (NLK) - "Moderne Burgenforschung in Niederösterreich" ist der Titel einer Ausstellung, die am Montag, 3. Dezember, im Foyer des NÖ Landesarchivs eröffnet wird. Die Burg stellt als Mittelpunkt und Symbol mittelalterlicher Herrschaft einen wesentlichen Gegenstand der Forschung dar. Ihr romantisch geprägtes Bild entspricht allerdings kaum der Realität. In den letzten Jahren hat jedoch das intensive Zusammenwirken historischer und bauhistorischer Forschungen das Wissen über mittelalterliche Herrschaftsstrukturen und damit auch über Burgen korrigiert und vertieft. Ein wesentliches Ergebnis dieser Bemühungen stellt die 1998 vom NÖ Institut für Landeskunde begonnene Reihe "Wehrbauten und Adelssitze Niederösterreichs" dar, deren erster Band in Fachkreisen mehrfach als richtungsweisend empfunden wurde.

Das NÖ Landesarchiv und das NÖ Institut für Landeskunde präsentieren nunmehr die Ergebnisse dieser jüngeren Burgenforschungen in einer Ausstellung. Dabei werden nicht nur die Ergebnisse der jüngsten Forschungen, sondern auch der Einsatz moderner interdisziplinärer Methoden vorgestellt. Die Ausstellung wurde von Dr. Erwin Kupfer unter der Mitarbeit von Mag. Ronald Woldron konzipiert und gestaltet. Die Eröffnung findet am 3. Dezember um 15 Uhr im Foyer durch Landtagsabgeordneten Dr. Martin Michalitsch statt. Die Schau ist vom 4. Dezember 2001 bis 30. April 2002 zu den Öffnungszeiten des NÖ Landesarchivs (Montag, Mittwoch, Donnerstag 8.30 bis 15.30 Uhr, Dienstag 8.30 bis 18 Uhr, Freitag 8.30 bis 12 Uhr) bei freiem Eintritt zugänglich. Ein Ausstellungsführer wird aufgelegt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK