Herbert Willi auf Erfolgskurs BILD

Auftragswerk des Landes Vorarlberg erklang schon in vielen bedeutenden Konzerthäusern

Bregenz (VLK) - Der wohl bedeutendste zeitgenössische
Vorarlberger Komponist Herbert Willi traf vor kurzem mit Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesrat Siegi
Stemer, den aus der gemeinsamen Heimatgemeinde St.
Anton/Montafon eine langjährige Freundschaft mit dem
Komponisten verbindet, zu einem Gedankenaustausch zusammen.
****

Herbert Willi, Träger des großen Verdienstzeichens des
Landes Vorarlberg, hat nicht zuletzt mit einem Auftragswerk
des Landes, dem Rondino für Orchester (nach der Oper Schlafes Bruder), in der Musikwelt auf sich aufmerksam gemacht. Das
Werk erklang erstmals im September 2000 in Salzburg unter dem Dirigenten Manfred Honeck und wurde mittlerweile mit durchschlagendem Erfolg in teils weltberühmten Häusern -
Dresden, Paris, Saarbrücken, Stockholm - aufgeführt. Zuletzt
bekam Willi im September hervorragende Kritiken bei den "Klangspuren" in Schwaz/Tirol.

Aufführungen des Werkes auf heimischen Konzertpodien
stehen am Samstag, 10. November im Bregenzer Festspielhaus
und am Sonntag, 11. November im Feldkircher Montforthaus auf
dem Programm. Es spielt das Symphonieorchester Vorarlberg
unter dem Dirigenten Kyrill Petrenko.
(gw/dw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL