WORLD AWARDS 2001: Paul McCartney, Ted Turner, Pavarotti & Co. kommen am 3. November nach Wien - BILD (web)

Wien (OTS) - Die Internationale Jury des Men's World Day hat die Preisträger der WORLD AWARDS 2001 gewählt, wie die World Awards Organization in Wien heute mitteilte.

Friedens-Nobelpreisträger Michail Gorbatschow, Präsident des Men's World Day, wird im Rahmen einer großen Gala am 3. November 2001 in der Wiener Hofburg, die von der Wiener Agentur Medical Connection/World Connection organisiert wird, die Preise an folgende Persönlichkeiten verleihen:

MEN OF THE YEAR Feuerwehrmänner New Yorks (FDNY)

WORLD TOLERANCE AWARD Steven Spielberg

WORLD MEDIA AWARD Ted Turner

WORLD ARTS AWARD Sir Paul McCartney

WORLD BUSINESS AWARD Sir Richard Branson

WORLD SOCIAL AWARD Luciano Pavarotti

WORLD HEALTH AWARD Prof. Robert C. Gallo

WORLD FUTURE AWARD Prof. Anton Zeilinger

WORLD ACHIEVEMENT AWARD Hans Dietrich Genscher

WORLD FASHION AWARD Dolce & Gabbana

WORLD ACTOR AWARD Alain Delon

SONDERPREIS des Men's World

Day-Komitees Günther Jauch

Alle Preisträger - mit Ausnahme von Steven Spielberg, der aufgrund der aktuellen politischen Lage erst kurzfristig entscheiden wird, ob er nach Wien kommt - haben zugesagt, die Preise am 3. November persönlich entgegen zu nehmen.

Der Men's World Day ist eine globale Initiative mit sozialen, humanitären und karitativen Zielen, die aktiv für Frieden, Freiheit und Toleranz eintritt und das Bewusstsein der männlichen Weltbevölkerung, aber auch das Image und die Rolle des Mannes in unserer Gesellschaft am Beginn des neuen Jahrtausends verändern will. Jedes Jahr werden am Welttag des Mannes, dem 3. November, die WORLD AWARDS in Wien an Männer verliehen, die unsere Welt veränderten.

Georg Kindel, zusammen mit Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn Gründer und Gesamtorganisator des Men's World Day und der World Awards:
"Aufgrund der dramatischen Ereignisse vom 11. September haben wir uns entschlossen, die diesjährige Verleihung unter das Motto ,Men Against Violence' zu stellen und den Abend den Opfern, aber auch den Helden der Terroranschläge auf die USA zu widmen. Die World Awards 2001 sollen ein globaler Aufruf zu Frieden und Toleranz und ein klares Statement gegen Terror und jede Form von Gewalt sein."

Michail Gorbatschow, Präsident des Men's World Day: "Krieg und Gewalt sind nach wie vor Domänen der Männer, daher ist es unser Ziel, das Bewusstsein der Männer weltweit zu verändern. Unsere Botschaft ist klar: Gewalt kann niemals die Lösung für Probleme sein."

Steven Spielberg in einer ersten Reaktion über die Auszeichnung:
"Letztes Jahr hat der unvergleichliche Simon Wiesenthal den World Tolerance Award erhalten. Ich kann nicht ausdrücken, wie viel es mir bedeutet, ihm dieses Jahr nachzufolgen. Ich fühle mich geehrt und halte es für sehr wichtig, dass der Men's World Day die neue Initiative Men Against Violence gegründet hat. Diese Plattform der Zusammenarbeit zwischen Menschen aller Nationen, Rassen und Religionen betont die Wichtigkeit des Dialoges, um eine Welt frei von Terror und Gewalt zu schaffen. Ich hoffe, meinen Teil dazu beitragen zu können."

Durch den Abend des 3. November werden "Oscar"-Preisträger Maximilian Schell, "Apollo 11"-Astronaut Buzz Aldrin und Ingrid Thurnher (ORF) führen.

Der Internationalen Jury, die die diesjährigen Preisträger wählte, gehören 124 Persönlichkeiten an, darunter Simon Wiesenthal, "Oscar"-Preisträger Maximilian Schell, Weltbestsellerautor Robert Schneider, Werner Baldessarini ("Boss"), Reinhold Messner, Helmut Zilk, die Medienmacher Stefan Aust ("Der Spiegel"), Kai Diekmann ("Bild"), Helmut Markwort ("Focus"), Christian Rainer ("Trend/Profil"), Werner Schima ("News"), Fred Kogel ("Kirch-Media") u.v.a.

Die Begründung der Jury für ihre Entscheidung:

* FEUERWEHRMÄNNER NEW YORKS: Für ihren heldenhaften Einsatz nach den Terror-Attentaten auf New York, bei dem sie unter eigener Lebensgefahr Menschenleben retteten.

* STEVEN SPIELBERG: Für die Gründung der "Survivors of the Shoa Foundation" und seinen weltweiten Einsatz für Toleranz und Gerechtigkeit.

* TED TURNER: Für die Gründung des Nachrichtensenders CNN als wichtigstes globales Informationsmedium, das unsere Welt veränderte.

* SIR PAUL McCARTNEY: Für sein Lebenswerk, mit dem er Musikgeschichte schrieb.

* SIR RICHARD BRANSON: Für seine Vision und Kreativität, die den "Virgin"-Gründer zur Galionsfigur einer neuen Managergeneration machten.

* LUCIANO PAVAROTTI: Für sein globales Hilfsprojekt "Pavarotti & Friends", mit dem er seit 1994 Menschen in Not unterstützt - 2001 die Flüchtlinge Afghanistans.

* Prof. ROBERT C. GALLO: Für die Entdeckung des HI-Virus als Verursacher von AIDS und die Entwicklung von Therapien gegen den Ausbruch der Krankheit.

* Prof. ANTON ZEILINGER: Für die Entdeckung des Beamens, das die Physik des 21. Jahrhunderts grundlegend verändern wird.

* HANS DIETRICH GENSCHER: Für seine Verdienste um die Beendigung des Kalten Krieges, die Reformprozesse in den ehemaligen Ostblock-Staaten und um die Wiedervereinigung Deutschlands.

* DOLCE & GABBANA: Für künstlerische Innovation in der Fashion-Industrie, mit dem sie neue Maßstäbe setzten.

* ALAIN DELON: Für sein Lebenswerk als Schauspieler, mit dem er das europäische Kino prägte.

* GÜNTHER JAUCH: Für seine herausragende Leistung als Moderator.

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service) Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.at

Rückfraeghinweis:

WORLD CONNECTION / MEDICAL CONNECTION,
International Media Department,
Michael Troy / Katharina Hanl,
Telefon (+43 1) 367 18 00, Fax (++43 1) 367 18 00-20, office@medicalconnection.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS