ORF präsentiert TV-Programmhöhepunkte 2002 (9)

Das Kinder-, Jugend- und Familienprogramm

Wien (OTS) - Im Bereich Kinder, Jugend und Familie stehen auch
2002 wieder zahlreiche informative und unterhaltsame Sendungen auf dem Programm: So wettet Oliver Auspitz in "Streetlive" mit Passanten, erlebt "Little Amadeus" in einer internationalen Zeichentrickproduktion zahlreiche musikalische Abenteuer und halten "Tom und die Biberbande" ganz fest zusammen, wenn es darum geht, bedrohte Tierarten zu schützen.
Seit 17. April 2001 gibt es das neue Live-Programm von "Confetti TiVi" in ORF 1. Durch den erhöhten Live-Anteil konnte eine noch stärkere Bindung der jüngsten Zuseher an den ORF stattfinden, da das Konzept auch Interaktivität stark fördert. Der ORF bietet somit als einziger Fernsehsender im deutschen Sprachraum live durchmoderiertes Kinderprogramm an.

Confetti TiVi

Live aus "Confetti Town" melden sich täglich abwechselnd Kati Bellowitsch und Sybille Ebner, die das komplette Programm durchmoderieren. In einer zehnminütigen Ausgabe von "Confetti Town" informieren die beiden Moderatorinnen auch täglich um 13.55 Uhr über Freizeit- und Kulturtipps für Kids. Außenmoderator ist Andreas Seidl. Außerdem gibt es - ebenfalls täglich von Montag bis Donnerstag - um 13.00 Uhr fünf Minuten Spiel und Spaß in der Sendung "Confetti Play Town". Diese Sendung hat jeden Freitag ab 12.35 Uhr gleich fünf Live-Einstiege à zehn Minuten mit Elmer Rossnegger und Confetti, der sich wiederum mit Rolf Rüdiger abwechselt. Dabei können die Kinder via Telefon in zahlreichen Spielen tolle Preise gewinnen. Und jeden Samstag spielen Kids bei Kati Bellowitsch und Elmer Rossnegger in zwei Einstiegen ab 10.00 Uhr um die "Town Trophy".
Weitere Säulen des Kinderprogramms sind der Klassiker "Kasperl" - die Sendung wird von fünf Bühnen bespielt -, die Kid-Com "Mimi's" mit Heinz Zuber, Ingrid Riegler, Griseldis Puschitz, Ulla Pilz u. v. a., das Tiermagazin "Miniversum" mit Helmut Pechlaner und Christina Karnicnik, die Kindernachrichtensendung "Confetti News" mit Katalin Hanappi und Kenny Lang, das von Kindern selbst gestaltete Magazin "Kids 4 Kids", sowie das bewährte Kinderratespiel "Eins, zwei oder drei" mit Gregor Steinbrenner.

Tom Turbo
Die beliebte Kinderserie "Die heiße Spur" heißt ab 10. November 2001 nach ihrem Protagonisten "Tom Turbo". Neu ist aber nicht nur der Titel, sondern auch die jungen Darsteller und die Dekoration:
Regisseure der Serie sind Robert Fara und Eduard Hamersky.
Acht Jahre und mehr als 220 Folgen lang haben Thomas Brezina und Tom Turbo Woche für Woche spannende Fälle im Detektivbüro "Die heiße Spur" gelöst. Ab 10. November 2001 melden sich die beiden Meisterdetektive nun regelmäßig aus dem Tiergarten Schönbrunn. Thomas hat nämlich sein neues, turbotolles unterirdisches Detektivbüro dorthin verlagert, und Tom Turbo ist mit seiner Garage ebenfalls in den Tiergarten übersiedelt.
Der Drehort im Tiergarten Schönbrunn bietet nicht nur die Möglichkeit, vermehrt Tiere in die Geschichten einzubinden, sondern ermöglicht auch den Besuchern des Tiergartens einen interessanten Einblick in die "Tom Turbo"-Produktion. Besonderes Highlight in den neuen Folgen: Der Zoodirektor wird von Herrn Direktor Helmut Pechlaner höchstpersönlich gespielt. Außerdem bekommen die beiden unschlagbaren Detektive bei der Lösung ihrer Fälle zusätzliche Unterstützung: Drei Mädchen und drei Buben zwischen elf und 13 Jahren, die in mehreren Castingrunden ermittelt wurden, spielen Jenny, Fanny, Sandra, Kevin, Timon und Lorenz und bekommen ihren fixen Platz in den neuen Geschichten. Gleich in der ersten Folge liegt es an Fanni und Lorenz, Thomas rechtzeitig aus einer bösen Falle zu befreien. Natürlich sind auch alle Detektive zu Hause aufgerufen, bei der Lösung der Fälle zu helfen. Indem sie die fünf Detektivfragen richtig beantworten, können sie das streng geheime Codewort knacken und viele tolle Preise gewinnen.

Tom und die Biberbande
Voraussichtlich zu Ostern 2002 startet der ORF mit der Realkinderserie "Tom und die Biberbande", einer Koproduktion von ARD, ORF und der SATEL-Gruppe mit Unterstützung des WWF Deutschland und des WWF Österreich. In 13 Episoden werden die Erlebnisse einer Kindergruppe aus dem ländlichen Donaugebiet beschrieben: In Schönau, einem ansonsten friedlichen Dorf, gärt es. Die in den Auen angesiedelten Biber sind dem Bürgermeister ein Dorn im Auge. Aber er hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Ein paar Kinder schließen sich zur Biberbande zusammen und versuchen gemeinsam mit Ranger Tom, einem Biberexperten, die Biber zu retten. Autor der Serie ist Ingmar Gregorzewski. Partner und Förderer sind der FilmFernsehFonds Bayern, der Wiener Film Fonds und das Amt der Niederösterreichischen Landesregierung. In den Hauptrollen sind Thorsten Nindel (Tom), Julia Bremermann (Susanne), Justus Neumann (Bodo), Georges Kern (Richard Kramberger) u. v. a. zu sehen. Die vier von der Biberbande werden von Michaela Illetschko (Anne), Laurence Rupp (Simon), Gabriel Schett (Oliver) und Herbert Czvrcsek (Alex) gespielt. In Folge sechs spielt Barbara Stöckl die Moderatorin der Endausscheidung des WWF-Naturquiz und Max von "Taxi Orange" übernimmt die Rolle des Markus Langer, den Bruder von Alex. Gedreht wird in Wien und Niederösterreich.

Little Amadeus
Voraussichtlich im Herbst 2002 startet "Little Amadeus", eine 26-teilige Zeichentrickserie, die von der Kindheit Wolfgang Amadeus Mozarts erzählt. "Wolferl" wird nicht nur als musikalisches Genie, als Wunderkind dargestellt, sonder auch als lustiger und verspielter Lausbub - der er ja auch war. Musikalisch wird mit Originalkompositionen Mozarts und Arrangements heutiger Komponisten gearbeitet. Raffinesse und Witz sollen die Serie prägen, auf historische Genauigkeit wird Wert gelegt. Episodentitel sind z. B. "Die zweite Geige", "Ein Hofknicks will gelernt sein", "Da capo im Dom" oder "Menuett mit der Familie". Die Serie ist eine Kooperation von BR, ORF, SF DRS und wird finanziell von den Ländern Salzburg und Wien unterstützt. Die Produktion obliegt der Firma Penta TV.

Kiddy Contest 2002
Wie jedes Jahr ist auch für November 2002 die große Live-Show "Kiddy Contest" geplant. Sie wird von BRAVO TV-Moderatorin Enie van de Meiklokjes und "Mr. Kiddy Contest", Elmer Rossnegger, präsentiert. "Kinder von acht bis 13 Jahren singen zehn Hits mit neuen deutschen Texten", lautet das Motto des "Kiddy Contest", der 2002 bereits das achte Mal über die Bühne geht. Seit 2000 ist der Contest eine Koproduktion des ORF mit dem ZDF. Daher treten zu gleichen Teilen Kinder aus Deutschland und Österreich gegeneinander an. Der Sieger erhält die Kiddy-Statuette und einen eine Reise ins Disneyland Paris. Der Unterschied zu herkömmlichen Playback-Shows ist vor allem, dass die jungen Sängerinnen und Sänger jeden Song selbst singen. Beim "Kiddy Contest" sind die Kinder selbst die Stars. Tänzerisch werden sie von Ivana Neuwegs "New Way Kids Dance Company" unterstützt. Jedes Jahr wird auch eine CD mit den Titeln der Finalisten produziert, die bisher drei Mal Gold und drei Mal Platin erhielt. Musikproduzenten der "Kiddy Contest"-Titel sind Norman Weichselbaum (Texte) und Erwin Kiennast (Musik).

Jugend

Streetlive
Oliver Auspitz durchstreift in "Streetlive" - der neuen Game-Show mit Risiko - ganz Österreich auf der Suche nach Wettpartnern. Passanten werden von Oliver angesprochen und zu einer Wette eingeladen. Kandidaten werden fünf Fragen gestellt und müssen einen persönlichen Gegenstand einsetzen - wie ihre Sonnenbrille, ihr Handy oder auch ihre Haare. Olivers Einsatz hängt vom Verhandlungsgeschick und natürlich dem Einsatz der Kandidaten ab.

Ö3 Austria Top 40
Martina Kaiser und Matthias Euler-Rolle präsentieren auch 2002 alternierend die innovative, trimediale Sendung "Ö3 Austria Top 40". Die Zuschauer haben die Möglichkeit, sich über die besten und aufregendsten Musikvideos, die Aufsteiger der Woche sowie die Topplatzierungen der heimischen Verkaufshitparade zu informieren. "Ö3 Austria Top 40" ist mehr als nur eine Videosendung: Ein innovatives und zukunftsweisendes Screen-Design ermöglicht das Nebeneinander unterschiedlichster Content-Ebenen. So gibt es beispielsweise die Dateline, bei der Anrufer um ein Blind Date spielen. Zu den Videos gibt es Informationen und witzige Kommentare zur Band, deren Website, neue CDs und geplante Auftritte. Während der Videos läuft der Countdown der aktuellen vierzig Ö3-Chart-Hits. "Ö3 Austria Top 40" ist die erste ORF-Sendung, in der die Seher chatten können.

Familie

Frisch gekocht ist halb gewonnen
Das Kochmagazin "Frisch gekocht ist halb gewonnen" präsentiert die besten Rezepte österreichischer Hobby- und Promiköche. Alle Kochbegeisterten des Landes haben die Chance, ihr Lieblingsrezept einzuschicken, ausgewählt zu werden und um den großen Preis "Koch-Champion 2002" zu spielen. Profikoch Alois Mattersberger unterstützt die Amateur-Fernsehköche und steuert täglich ein eigenes Rezept bei. Von Montag bis Donnerstag läuft der Wettbewerb, am Freitag kochen Prominente auf. Seit dem Start der dritten Staffel von "Frisch gekocht ist halb gewonnen" am 24. September 2001 hat die Sendung auch eine neue Präsentatorin: Sabine Petzl folgt Katrin Reisinger und Elisabeth Engstler. Zudem gibt es einen neuen Schwerpunkt: Biologischen Produkten der österreichischen Landwirtschaft, von Bio- und Gemüsebauern, wird noch größere Bedeutung zukommen. Ein Mal wöchentlich wird auch ein Urlaub am Bauernhof unter den Zusehern verlost.

schöner leben
Die ORF-Sendung "schöner leben" stellt seit 3. September 2000 interessante Persönlichkeiten vor und informiert die Zuseher auch im nächsten Jahr über Themen wie Reisen, Konsumentenschutz, Gesundheit und Wellness, Heim und Garten. "schöner leben" ist ein Magazin für die ganze Familie unter besonderer Berücksichtigung der älteren Generation. Die Sendung informiert, bietet Service, unterhält und macht einfach Lust aufs Leben. Für das Wohlbefinden der Zuseher sorgen auch die Präsentatoren Andrea Kiesling und Ernst Grissemann.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Krause
(01) 87878 - DW 14702
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK