LR Schmid: Einführung einer Sterbekarenz positives Signal

Bartenstein-Vorschlag findet volle Unterstützung

Bregenz (VLK) - Soziallandesrätin Greti Schmid begrüßt den
heute, Mittwoch, von Bundesminister Martin Bartenstein präsentierten Vorschlag zur Einführung einer arbeits- und sozialrechtlichen Absicherung einer Sterbekarenz, um nahen Angehörigen die Pflege und Begleitung von sterbenskranken
Menschen zu ermöglichen. ****

"Pflegende Angehörige leisten einen unverzichtbaren
Beitrag in unserem sozialen Netz. Sie tragen mit der Pflege
zu Hause wesentlich zum Erhalt der Lebensqualität von pflegebedürftigen Menschen bei", betont Schmid. Sie sieht den Vorstoß, Arbeitnehmern unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit einer Voll- oder Teilzeitkarenz einzuräumen, als wichtige Bereicherung der Unterstützungsangebote. "Mit dieser Maßnahme erhalten Familien in dieser schwierigen Situation wertvolle Unterstützung und es sichert pflegenden Angehörigen
die Rückkehr an den Arbeitsplatz", begrüßt Schmid die Ankündigung von Minister Bartenstein.
(so/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL