Stoisits fordert Öffnung statt Abwehrmythik am 10. Oktober

Zweisprachigkeit ist Chance, nicht Bedrohung

Wien (OTS) Einen dringenden Appell, "den 10. Oktober nicht schon wieder politisch zu mißbrauchen", richtet die Minderheitensprecherin der Grünen, Terezija Stoisits anläßlich der Gedenkveranstaltungen zum 10. Oktober - Tag der Volksabstimmung - an alle deutsch- und slowenischsprachigen Kärntnerinnen und Kärntner.

"Es sollte längst eine Selbstverständlichkeit sein, daß die einsprachige Mehrheit die zweisprachigen Minderheitenangehörigen nicht ständig ausgrenzt. Genau das wird in Kärnten jedoch immer noch betrieben, wie die Abwehr von zweisprachigen Ortstafeln und von Slowenisch als Amtssprache seitens LH Haider zeigt", so Stoisits.

"Gerade in Zeiten, in denen Europa zusammenwächst und eine Erweiterung ansteht, ist nicht mehr Abgrenzung und Abwehrmythik gefragt, sondern modernes, weltoffenes Denken und ein grundsätzliches mehrsprachiges und interkulturelles Zukunftskonzept", fordert Stoisits ein offizielles Bekenntnis zu Minderheit und Zweisprachigkeit.

Das Nutzen des sprachlichen, kulturellen, aber auch wirtschaftlichen Potentials, das durch die Zweisprachigkeit in Kärnten gegeben ist, sollte endlich die ständige Scharfmacherei der FPÖ auf Kosten der Minderheit verdrängen, so Stoisits abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB