Zwazl begrüßt Bartenstein-Vorstoss zur besseren Pensionsvorsorge für Unternehmer

Wirtschaftsbund NÖ: "Gerechtere Pensionen für Selbstständige müssen rasch kommen"

St. Pölten (OTS) - "Mit seiner Ankündigung ein Modell für eine gerechtere Pensionsvorsorge von Unternehmern zu erarbeiten, erfüllt Wirtschaftsminister Martin Bartenstein eine wesentliche Forderung des NÖ Wirtschaftsbundes", stellt WB-Obfrau Sonja Zwazl erfreut fest. Bartenstein sagte beim Wirtschaftsdialog 2001 des Wirtschaftsbundes in St. Wolfgang, dass angesichts der Umwandlung der Abfertigung in eine zweite Pensionssäule auch für die Absicherung der Unternehmer im Alter etwas getan werden muss. "Ich habe das schon vor Monaten festgestellt, weil das durchschnittliche Einkommen von Selbstständigen im Ruhestand nur 13.700 Schilling beträgt. Bei Frauen sind es gar nur 10.200 Schilling", sagt Zwazl.

Für die WB-Landesobfrau gibt es mehrere Möglichkeiten zur sozialen Besserstellung der Unternehmer im Alter. "Es ist vorstellbar, den Steuerfreibetrag bei der Betriebsübergabe zu erhöhen oder eine freiwillige Höherversicherung bei der SVA Gewerbe zu ermöglichen." Auch die Beteiligung von Unternehmern an betrieblichen Pensionskassen, die es bisher nur für Arbeitnehmer gibt, ist eine interessante Idee. Doch unabhängig davon, welche Maßnahme ergriffen wird, jede rasche Verbesserung der Lage der Unternehmer ist ein wesentlicher Schritt nach vorne.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsbund NÖ
Presse
Harald Heiss
Tel.: 0676/ 433 81 43

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB/OTS