Staatssekretär a.D. Dr. Rudolf Fischer verstorben

Wien (SK) Wie der SPÖ-Pressedienst soeben erfahren hat, ist Staatssekretär a.D., Sektionschef Dr. Rudolf Fischer, in der Nacht auf heute nach kurzer Krankheit im 94. Lebensjahr verstorben. ****

Rudolf Fischer wurde 1908 in Wien geboren, studierte an der Universität Wien Rechtswissenschaften und arbeitete dann als Jurist beim Magistrat der Stadt Graz.

1938 wurde Dr. Fischer von den Nationalsozialisten aus politischen Gründen entlassen und verlor auch seine Wohnung.

1945 stellte er sich dem Wiederaufbau der 2. Republik in Wien zur Verfügung und arbeitete in der Sektion Volksernährung des Innenministeriums.

1954 wurde Dr. Fischer in der Koalitionsregierung Raab - Schärf zum Staatssekretär im Handelsministerium ernannt.

Ab 1. Jänner 1957 (bis zu seiner Pensionierung) war er Sektionschef und Präsidialchef im Verkehrsministerium.

Dr. Fischer hatte in der SPÖ, der er seit 1926 angehörte, verschiedene Funktionen inne; unter anderem war er jahrelang Obmann der Sozialistischen Juristen im BSA und Präsident der Arbeiter-Esperantisten.

Mit Dr. Rudolf Fischer, dem Vater von Nationalratspräsident Dr. Heinz Fischer, verstarb das letzte überlebende Mitglied jener österreichischen Bundesregierung, die 1955 den Staatsvertrag abgeschlossen hatte. (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK