Ybbsitz wird am 5. Oktober zum "Dialogzentrum des Schmiedens"

Schlosser und Schmiede diskutieren mit Architekten über Standpunkte und Perspektiven ihres Handwerks - Bundesinnungsmeister Weisleitner: "Vorurteile abbauen und Kommunikation verbessern"

Wien (PWK680) - Das niederösterreichische Ybbsitz wird am 5. Oktober zum "Dialogzentrum des Schmiedens". Schlosser und Schmiede aus ganz Österreich diskutieren im Rahmen der "Plattform Ybbsitz" gemeinsam mit Architekten über die Zukunftsperspektiven ihres Handwerks.

Unter dem Motto "Dialog Metallbearbeiter-Architekten: Handwerk , Standpunkt und Perspektiven" haben die drei Berufsgruppen in der Bundesinnung der Schlosser, Landmaschinentechniker und Schmiede die Gelegenheit , Erfahrungen und Informationen untereinander auszutauschen, mögliche Vorurteile abzubauen, Anregungen weiterzugeben, Probleme auszuräumen und darüber zu diskutieren, wie die Kommunikation zwischen den Architekten einerseits und den Handwerkern andererseits verbessert werden kann.

Bereits anlässlich des 3. Bayrischen Kunstschmiede- und Metallgestaltertreffen in Kolbermoor haben Bundesinnungsmeister Otto Weisleitner, der Bürgermeister der Marktgemeinde Ybbsitz, Josef Hofmarcher sowie der Obmann des Kulturparks Eisenstraße, Günther Grimm, die Durchführung eines gemeinsamen Treffens zwischen Schlossern und Schmieden mit Architekten in Ybbsitz als "Zentrum des Schmiedens" vereinbart.

"Der Trend in der neuen Architektur geht vermehrt zu leichteren, transparenteren Bauweisen in Richtung "konstruktiver Stahlbau". Das Schlosser- und Schmiedegewerbe muss diesen Schritt zu einer neuen Technologie mitgehen, in der Zusammenarbeit mit den Architekten dementsprechend reagieren und zeitgemäße, qualitativ hochwertige Produkte anbieten", stell Bundesinnungsmeister Otto Weisleitner fest. Andererseits, so Weisleitner, fehle es den Architekten vielfach am Detailwissen über die gestalterischen Möglichkeiten der anbietenden Handwerker. Dieses erste Zusammentreffen soll daher als Impuls für den Beginn einer Veranstaltungsreihe in Ybbsitz dienen und in Zukunft ein Fixpunkt im Rahmen des Veranstaltungsangebotes werden.

Der Bundesinnungsmeister hofft, dass möglichst viele Branchenkollegen und Architekten die Chance nutzen, in Ybbsitz über die angesprochenen Themen zu diskutieren mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zwischen Metallbearbeitern und Plattnern zu verbessern, "im Interesse beider Berufsgruppen und im Sinne einer gedeihlichen Partnerschaft". (MH)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Erich Jancik
Tel.: (01) 50105-3311
www.metalltechnik.at

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesinnung Schlosser, Landmaschinentechniker, Schmiede

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK