Rahmenvertrag über Berufshaftpflicht für Notare abgeschlossen

UNIQA ermöglicht Weiterbestand der Haftpflichtversicherung für Notare

Wien (OTS) - UNIQA ( http://www.uniqa.at ) und die österreichische Notariatskammer haben eine Rahmenvereinbarung über die Berufshaftpflichtversicherung der österreichischen Notare unterzeichnet. Damit ist der Weiterbestand der notariellen Haftpflichtversicherung sichergestellt. Aufgrund hoher Verluste stieg der bisherige Versicherungspartner aus der Vereinbarung mit der Notariatskammer aus.

Der neue UNIQA Tarif berücksichtigt die Größe der Notariate anhand der Anzahl der geprüften Kandidaten. Die Versicherungssumme kann zwischen ATS 5,600.000,- (EUR 406.968,-) bis ATS 61,921.350,- (EUR 4,500.000,-) gewählt werden, die Teilnahme ist freiwillig. Es steht jedem Notar frei, seine gesetzlich vorgeschriebene Berufshaftpflichtversicherung auch außerhalb dieser angebotenen Versicherungslösung abzudecken.

Die Schadenentwicklung der notariellen Haftpflicht hat sich seit Mitte der 90-er Jahre stark verschlechtert. Eine Prämienanpassung war notwendig, um eine wirtschaftlich tragbare Lösung zu finden. UNIQA und die Notariatskammer haben vereinbart, spätestens 2004 den Tarif anhand der Schadenentwicklung gemeinsam zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Aus diesem Grund hat UNIQA die Kalkulationsgrundlagen offen gelegt.

Kooperationspartner von UNIQA ist die Generali, die mit 40 Prozent an allen abgeschlossenen Verträgen beteiligt wird. Für Abschluss und Betreuung der Verträge ist - wie schon bei der bisherigen Rahmenvereinbarung - die Wiener Maklerfirma Consultor GesmbH verantwortlich. Der Vorteil der Vereinbarung für die Notare liegt in der freien Wählbarkeit der Versicherungssumme sowie einem im internationalen Vergleich hohen Deckungsumfang.

In Österreich gibt es fast 500 Notare. Mittlerweile sind ca. 100 Notare bei UNIQA versichert. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die neue Rahmenvereinbarung auf Akzeptanz der Notare stößt. "Wir rechnen damit, dass in den nächsten vier Jahren mehr als 80 Prozent der Notare ihre Berufshaftpflichtversicherung bei UNIQA haben werden. Als einer der größten Vermögensschadens-Haftpflichtversicherer verfügen wir über die Kapazität und die Fachkenntnis, um diese Aufgabe gut zu bewältigen", sagte Dr. Johannes Hajek, der zuständige Vorstand bei UNIQA.

Offenheit und Transparenz sind wichtige Unternehmenswerte für UNIQA. Mit dem Versicherungsangebot für die österreichischen Notare konnte dies erneut bewiesen werden.

Rückfragen & Kontakt:

UNIQA Versicherungen AG - Medienstelle
Mag. Hans-Georg Mayer
Tel: (+43 1) 211 75-3300
E-Mail: kommunikation@uniqa.at www.uniqa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA/OTS