"trend": ÖBB-Pläne: Panorama-Sightsseeingwägen, Büroabteile, neue Toilettensysteme

Wien (OTS) - In einem Interview mit am Donnerstag erscheinenden Wirtschaftsmagazin trend kündigt der neue ÖBB-Generaldirektor Rüdiger vorm Walde den möglichen Einsatz von Panorama-Sightsseingwägen auf touristisch interessanten Strecken an.

Von Verkehrsministerin Monika Forstinger wird der Wunsch nach "rollenden Büros" an den Vorstand herangetragen. Personenverkehrs-Vorstand Ferdinand Schmid greift im trend-Interview diesen Vorschlag auf und kündigt die Einrichtung von "Arbeitsplätzen in der Ersten Klasse" an. Schmid, von der Lauda Air über die AUA zur ÖBB gestoßen, ortet auch "gründsätzliche Fehler" im Marketing. "Wir sind viel zu defensiv in der Vermarktung. Es ist sehr viel an Produkten vorhanden, nur weiß keiner etwas davon. Es fehlt strukturierte Information und Kommunikation" beschreibt der Vorstandsdirektor die prekäre Situation.

Vorm Walde möchte in der kommenden Zeit neue Zielgruppen, in erster Linie die Jugend, ansprechen. Tariferhöhungen seien "vorerst" nicht geplant. Der Vorstandsvorsitzende kündigt auch das Ende der Ära des Zug-Plumpsklos an: In sämtlichen Waggons, so der ÖBB-Chef, sollen bald geschlossene Toilettensysteme installiert werden. Dies sei "keine Frage des Geldes, sondern eine Frage der Hygiene."

Auf das vermutete Image der ÖBB angesprochen, antwortete ÖBB-Chef vorm Walde: "Man liebt uns, aber wir machen es denjenigen, die uns lieben, nicht ganz leicht."

Rückfragen & Kontakt:

trend-Redaktion,
Mag. Othmar Pruckner,
Tel.:01/53 470-2421

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE/OTS