LHStv. Onodi zur Dekretverleihung der Weltnaturschutzunion an den Nationalpark Thayatal:

Natur schützen und erleben -Nationalparke und Naturschutz vor neuen Herausforderungen

St. Pölten, (SPI) - "Die heutige Überreichung des Dekrets zur internationalen Anerkennung des Nationalparks Thayatal durch die Weltnaturschutzunion (IUCN) ist eine Anerkennung der bisherigen wertvollen Arbeit, die in Niederösterreich im Naturschutz geleistet wurde. Die Tallandschaft des Nationalparks mit einer Länge von 25 Kilometern weist über 700 Pflanzen- und über 80 Brutvogelarten auf, Au- und Wiesenlandschaften bieten für die mannigfaltige Tier- und Pflanzenwelt ideale Lebensbedingungen. NÖ kann mit Recht stolz sein, dass der Nationalpark Thayatal ab heute im gleichen Atemzug mit so bekannten Schutzgebieten wie den Yellowstone Nationalpark oder den Kruger Nationalpark in Südafrika genannt wird", so NÖ Naturschutzreferentin LHStv. Heidemaria Onodi im Rahmen der heutigen Übergabe des Dekrets der Weltnaturschutzunion.****

Der geschützte Bereich des Nationalparks Thayatal umfasst in Österreich 1330 Hektar, über der Grenze in Tschechien existiert seit dem Jahr 1991 der 6.300 Hektar große Nationalpark Narodni park Podyji. War das ursprüngliche Ziel der Nationalparkidee herausragende Naturlandschaften zur Erholung für den Menschen zu erhalten und von jeglicher Nutzung und Inanspruchnahme auszuschließen, so wurde die Zielsetzung dahingehend erweitert, dass das gesamte Ökosystem innerhalb des Schutzgebietes zu schützen ist. Der Nationalpark ist heute ein Schutzgebiet, das den Fortbestand vom Menschen weitestgehend unveränderter Naturökosysteme gewährleisten soll, in dem der Mensch nur als Gast willkommen ist. In NÖ ist durch zwei Nationalparke, 22 Naturparke, 46 Naturschutzgebiete, 28 Landschaftsschutzgebiete, 1.610 Naturdenkmäler und durch zahlreiche EU-Schutzgebiete wie die LIFE-Projekte "Pannonische Sanddünen" oder "Lebensraum Huchen" sehr viel geschehen. "In den letzten fünf Jahren wurden in NÖ rund 600 Millionen Schilling für Naturschutzprojekte ausgegeben, was auch die wirtschaftliche Bedeutung des Naturschutzes belegt. Ständig finden Weiterentwicklungen und neue Initiativen statt, neue Partnerschaften werden ebenso gesucht wie neue Finanzierungsmöglichkeiten. Damit werden einzigartige Naturjuwele wie der Nationalpark Thayatal für kommende Generationen bewahrt und der unbeeinflussten Natur letzte Rückzugsmöglichkeiten erhalten", so Onodi abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN