Erber: 40 % der Lehrlinge zu Auslandspraktikum bereit

NÖ Jugendliche wollen Mobilität und internationaler Erfahrung

St. Pölten (NÖI) - "Rund 40 Prozent der Lehrlinge würden sofort die Chance nützen, um in einem Partnerbetrieb im EU-Ausland für etwa 4 Wochen zu arbeiten. Bei Schülern ist diese Bereitschaft sogar noch größer. Dieses Ergebnis der letzten NÖ Jugendstudie zeigt, dass wir den Jugendlichen insbesondere den Lehrlingen zunehmend die Möglichkeiten geben müssen, Auslandserfahrungen zu sammeln. Denn in Zukunft wird sich Bereitschaft zu mehr Mobilität und internationaler Erfahrung noch weiter erhöhen", stellt LAbg. Anton Erber klar. ****

Erber wies in diesem Zusammenhang auf ein weiteres Detail der Jugendstudie hin. So empfinden berufstätige Jugendliche im Vergleich zu Schülern Nachteile bei Sprach- und Auslandskompetenz und beklagen zudem Informationsmangel. Hier müssen wir den Lehrlingen verstärkt Chancen anbieten, etwa durch Lehrlingsaustausch-Programme. Eine große Hilfe dabei ist die NÖ Jugendinfostelle, wo genau auf die Interessen und Bedürfnisse der Jugendlichen eingegangen wird. So werden Informationen zu den Bereichen Arbeit und Berufsleben, Schul- und Studienberatung und Auslandsaufenthalte gegeben, erklärte Erber.

Gerade in einer Zeit, wo die Globalisierung der Arbeitswelt immer mehr zunimmt, müssen wir der Jugend alle Chancen zu Internationalität eröffnen. Davon profitiert auch der Standort Niederösterreich, weil mit den Auslandsaufenthalten internationale Erfahrung ins Land kommt. Niederösterreich ist dabei auf einem guten Weg, etwa mit der von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop gestarteten Initiative Top-Stipendien, wo gezielt Auslandsaufenthalte gefördert werden, so Erber.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI