KPÖ kritisiert Schließung von Postämtern

Wien (OTS) - KPÖ-Vorsitzender Walter Baier kritisiert die beabsichtigte Schließung von mehr als 700 Postämtern, die der Postaufsichtsrat heute voraussichtlich beschließen wird. Baier: "Mit dem Argument der Nichtprofitabilität ist heute offenbar alles möglich. Welche Auswirkungen solche Entscheidungen haben, kümmert die gut bezahlten Manager nicht."

Unverständlich ist für Baier, dass die Postmanager "unbehelligt von der zuständigen Gewerkschaft", einen Umstrukturierungsplan durchsetzen können, "der 6.000 Arbeitsplätze kostet und zudem massive Verschlechterungen für die Menschen im ländl ichen Raum bringt. Und dann wundern sich die führenden Gewerkschaftsfunktionäre, wenn viele Erwerbstätige einer solchen Gewerkschaft, die ihre Interessen nicht vertritt, den Rücken kehren."

Rückfragen & Kontakt:

E-mail: zach@kpoe.at
Im Internet: www.kpoe.at0676/ 69 69 002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/OTS