NÖAAB: Für Beibehaltung der Pflichtversicherung!

NÖAAB warnt vor "Klassen-Medizin"!

St. Pölten (OTS) - Der Niederösterreichische Arbeiter-und Angestelltenbund (NÖAAB) sprach sich heute erneut für die Beibehaltung der Pflichtversicherung und gegen die Einführung einer Versicherungspflicht innerhalb des österreichischen Sozialversicherungswesens aus. Nur die Beibehaltung der Pflichtversicherung gewährleiste eine flächendeckende, effiziente und für alle Versicherten gleich gute medizinische Betreuung bei relativ niedrigem Verwaltungsaufwand. Es sei aufgrund internationaler Erfahrungen nicht von der Hand zu weisen, daß bei einer etwaigen Umstellung auf die Versicherungspflicht ein System geschaffen werde, wo sich die "Jüngeren" auf Kosten der "Älteren" und die "Gesunden" auf Kosten der "Kranken" durchsetzen. Dies wäre eine "Klassen-Medizin", die der NÖAAB vehement ablehnt.

" Es ist geradezu bezeichnend, daß sich einzig Gesundheitsökonomen und Versicherungsexperten für die Versicherungspflicht erwärmen können", so der NÖAAB abschließend, der vor dem "Apportieren" sogenannter "Expertenmeinungen" seitens der Politik warnte und eine Sozialpolitik einforderte, bei der der Mensch im Mittelpunkt aller Maßnahmen zu stehen habe. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

NÖAAB 0676/ 5820100

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAN/OTS