Eder an Forstinger: Generalverkehrsplan dringend vorlegen

Wien (SK) Mit Bestürzung und tiefstem Bedauern reagiert SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder auf die gestrige Tunnelkatastrophe im Gleinalmtunnel. "Derartige Unfälle sind leider nie ganz auszuschließen, es muss aber unverzüglich alles getan werden, um die Gefahren für solche Unfälle so gering als möglich zu halten", so Eder, der bei Verkehrsministerin Forstinger dringenden Handlungsbedarf sieht. Der SPÖ-Verkehrssprecher forderte Forstinger auf, den angekündigten Generalverkehrsplan endlich auf die Beine zu stellen. "Seit Monaten warten wir auf dieses Verkehrskonzept, das die dringlichsten Verkehrsprojekte für Straße und Bahn samt Finanzierungs- und Zeitplan auflisten soll", so Eder, "weitere Verzögerungen sind nun nicht mehr vertretbar". ****

Eder erinnerte daran, dass die SPÖ sowohl im Bautenausschuss, als auch im Verkehrsausschuss Anträge eingebracht hat, bei denen es schwerpunktmäßig um die Tunnelsicherheit und einen raschen Lückenschluss im Straßen- und Bahnnetz geht. Der SPÖ-Verkehrssprecher forderte Forstinger auf, diese Anträge in den nächsten Ausschussitzungen zu behandeln.

Abschließend verwies Eder auf das von der SPÖ vor kurzem präsentierte Verkehrskonzept "Wege in die Zukunft". "Die Ministerin wäre gut beraten, die Vorschläge der SPÖ in ihren Generalverkehrsplan miteinzubeziehen." (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK