Kopf: Priorität hat Entlastung der Betriebe!

EU-Erweiterungschance nicht in Frage stellen

Wien, 17. Juni 2001 (ÖWB) - "Priorität hat die Entlastung der Wirtschaft durch eine Lohnnebenkostensenkung und Reduktion der Abgabenbelastungen", stellte heute, Sonntag, Wirtschaftsbund-Generalsekretär Karlheinz Kopf zu Aussagen Vizekanzlerin Riess-Passers in der ORF-Pressestunde fest, welche eine Steuerreform 2003 als prioritäres Ziel angab. ****

Die Entlastung der Wirtschaft sei abhängig vom Gelingen einer großen Staatsreform und ihren Einsparungseffekten. "Der große Wurf, ein in sich schlüssiges Gesamtpaket zum Umbau des Staates fehlt leider noch. Die von Riess-Passer präsentierten Teil-Erfolge sind positiv zu werten, müssen aber teils noch umgesetzt werden", so Kopf

KLARES BEKENNTNIS ZUR ERWEITERUNG "Die EU-Erweiterung ist nicht nur eine beschlossene Sache, sie ist auch eine gewaltige Chance gerade für die Klein- und Mittelbetriebe. Die Erweiterung einem Plebiszit zu unterziehen, mag aus parteipolitischen Überlegungen heraus erklärbar zu sein. Die Wirtschaft lehnt das aber jedenfalls ab. Nicht zu vernachlässigen ist auch die Signalwirkung solcher Parteiansagen auf unsere Handelspartner in den Reformstaaten. Was nötig ist, ist ein klares Bekenntnis zur Erweiterung und fruchtbaren Wirtschaftsbeziehungen", erklärt Karlheinz Kopf abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Lang
OEWB-Bundesleitung
Mozartgasse 4 / 1041 Wien
Telefon: +43-1-505 47 96-30
Telefax: +43-1-505 47 96-40
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at
ß

(Schluss)

ÖWB, Thomas Lang 0664-532 91 20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB/ÖWB