Dietachmayr fordert Gleichbehandlung aller Kriegsgefangenen bei der Entschädigung

Wien (SK) "Warum sind Kriegsgefangene, die im Westen interniert waren, von den Entschädigungszahlungen ausgenommen? Wie rechtfertigen Sie die Unterscheidung zwischen den 'westlichen' und den 'östlichen' Kriegsgefangenen?", fragte SPÖ-Abgeordneter Helmut Dietachmayr am Mittwoch im Nationalrat Richtung Sozialminister Haupt - und forderte die Regierung auf, das Unrecht, das sie vergangenen Herbst bei der Beschlussfassung des Kriegsgefangenenentschädigungsgesetzes begangen habe, zu beheben. "Die großen Erwartungen, die viele Menschen, darunter auch die Pensionistenorganisationen, in die heute zu beschließende Novelle gesetzt haben, werden von Ihnen nicht erfüllt", konstatierte Dietachmayr das Fehlen eines konkreten Novellierungsvorschlags - ein Mangel, dem die SPÖ mit einem Abänderungsantrag beizukommen versuchte. **** (Schluss)lm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK