Österreichs größtes Kulturmagazin vor Relaunch - Neue Chefredaktion für die "Bühne"

Presseaussendung der Verlagsgruppe NEWS

Wien (OTS) - Einen neuen Schub in Richtung noch ansprechenderen Layouts, profunderer Serviceleistung und detaillierterer Information erhält das Kulturmagazin BÜHNE, das nunmehr unter dem Dach der neuen Verlagsgruppe NEWS erscheint. Gemeinsam mit dem Wiener Bühnenverein soll die größte Kulturzeitschrift Österreichs im Zuge eines sanften Relaunches noch breiter, moderner und internationaler gestaltet werden.

Zeitgleich mit dem Erscheinen im neuen, optisch adaptierten Outfit, bekommt die BÜHNE auch eine neue Chefredaktion: Christoph Hirschmann und

Elisabeth Hirschmann-Altzinger werden ab September gemeinsam als Chefredakteure die BÜHNE leiten. Sie übernehmen damit die Aufgaben des bisherigen BÜHNE-Chefredakteurs Peter Blaha, der von Direktor Ioan Holender an die Wiener Staatsoper berufen wird. Blaha wird dort im September Christoph Wagner-Trenkwitz als Chefdramaturg ablösen.

Christoph Hirschmann ist seit 15 Jahren einer der führenden Kulturjournalisten Österreichs. Seine Laufbahn begann als Kultur-Ressortleiter der AZ, er gehörte als Kultur-Redakteur zur Gründungsmannschaft von NEWS, war Chefredakteur bei TV-MEDIA und ist nun als Kultur-Ressortchef und Mitglied der Chefredaktion bei FORMAT tätig. Die promovierteTheaterwissenschafterin Elisabeth Hirschmann-Altzinger begann ihre Laufbahn in der Dramaturgie des Burgtheaters und als Redakteurin beim ORF-Fernsehspiel, war Jahre lang Chefredakteurin der BÜHNE und ist und ist gegenwärtig im FORMAT-Kulturressort für die Theater- und Opernberichterstattung zuständig.

Christoph Hirschmann wird seine Funktion als Kulturchef und Chefredaktionsmitglied von FORMAT beibehalten, wie auch Elisabeth Hirschmann-Altzinger parallel zur BÜHNE weiter für FORMAT tätig sein wird.

Volle Unterstützung finden Redesign und verstärktes Marketing für die BÜHNE beim Wiener Bühnenverein, von dem die Kulturzeitschrift getragen wird. Mitglieder des traditionsreichen Wiener Bühnenvereins, der den Ruf Wiens als "Weltstadt des Theaters" sichert, sind die Wiener Staatsoper, das Burgtheater, die Volksoper, die Bundestheater-Holding, die Vereinigten Bühnen, das Theater in der Josefstadt, das Volkstheater sowie das Theater der Jugend. Präsident des Wiener Bühnenvereins ist Franz Häußler, Vizepräsident Georg Springer.

Mit dem sanften Relaunch soll die BÜHNE für alle Freunde der Oper, des Schauspiels, des Musicals sowie der heimischen Konzert- und Festspielhighlights optisch noch opulenter gestaltet werden, noch mehr Background-Information liefern und einen noch konsumentenfreundlicheren Überblick über die Theaterprogramme bieten.

Die bekannten Qualitäten des beliebten Thatermagazins werden mithin in der neuen BÜHNE nicht nur beibehalten, sondern forciert:
Ausführliche Reportagen über das Wiener Theatergeschehen, Künstlerporträts, prominente Gastkommentare und aktuelle Interviews mit Weltstars von Plácido Domingo über Elfriede Jelinek bis Peter Zadek, sowie der Blick über die Grenzen des Landes sollen Theaterkonsumenten einen profunden Überblick darüber verschaffen, was an Europas Spitzenbühnen läuft. Dementsprechend soll auch eines der beliebtesten "Assets" der BÜHNE, die "Spielpläne", noch umfassender gestaltet werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Hirschmann
FORMAT-Kultur
Tel.: 01-21312-4128

Gert Edlinger
Chefredakteur Neue Projekte
Verlagsgruppe NEWS
Tel.: 01-21312-2100 Dw

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS