ÖAMTC: Fürchterlicher Arbeitsunfall - Vorarlberger geriet in Bodenfräse

Schwere Beinverletzungen - Von "Christophorus 8" nach Feldkirch geflogen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Ein fürchterlicher Arbeitsunfall ereignete sich Dienstag Vormittag laut ÖAMTC-Informationszentrale in Dornbirn. Ein 22jähriger Mitarbeiter einer Gartengestaltungsfirma war in eine Bodenfräse geraten. Er erlitt schwerste Beinverletzungen.

Das Unglück ereignete sich gegen 9 Uhr. Der junge Mann war während Fräsarbeiten auf ein Hindernis - vermutlich eine Mauer - gestoßen und hatte dadurch die Kontrolle über die Maschine verloren. Die Fräse erfaßte die Kleidung des Mannes und die etwa 20 Zentimeter langen, rotierenden Messer fraßen sich das Bein entlang bis in die Beckengegend.

Das Bein des Mannes mußte, während der Erstversorgung durch den Notarzt des alarmierten "Christophorus 8", von den Hilfskräften mit Bergescheren und einer Trennscheibe befreit werden. Anschließend wurde der junge Mann mit dem ÖAMTC-Notarzhubschrauber "Christophorus 8" in das Krankenhaus Feldkirch geflogen.

(Forts. mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Da, Hai

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC