Hypo Tirol Bank AG: Bilanz bestätigt Unternehmensstrategie

Starke Dynamik durch klare Ausrichtung auf den Kernmarkt Europaregion Tirol und vier Geschäftsfeder: Bank Consult (Versicherungen), Invest (Private Banking) und Leasing

Innsbruck (OTS) - Die Hypo Tirol Bank befindet sich auf
Erfolgskurs. Sie präsentiert sich so stark und gesund wie nie. Im Jahr 2000 erreichte sie die besten Ergebnisse in der Geschichte des Unternehmens. Die Bilanzsumme stieg um 11% auf ATS 74,14 Mrd. (EUR 5,39 Mrd.). Im Jahr zuvor betrug sie noch ATS 66 Mrd. (EUR 4,85 Mrd).

Das Gesamtkundenvolumen betrug 2000 ATS 117,0 Mrd. (EUR 8,50 Mrd.) Davon waren ATS 38,3 Mrd. (EUR 2,78 Mrd.) Wertpapieremissionen. Das Provisionsergebnis des Konzerns wurde um 8,1 % auf ATS 354,9 Mio. (EUR 25,8 Mio.) gesteigert.

Das Betriebsergebnis wuchs um 16 Prozent auf ATS 735,1 Mio. (EUR 53,4 Mio.).

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) beträgt im Geschäftsjahr ATS 317,7 Mio. (EUR 23,1Mio.). Das bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um mehr als 50% und brachte dem Unternehmen gerechnet auf zwei Jahre eine Vorrückung um 10 Plätze in der Peer Group. Die Wertberichtigung auf Kundenforderungen entwickelte sich ebenfalls positiv und sank auf ATS 319,7 Mio. (EUR 23,2 Mio.) ab gegenüber noch ATS 384,1 Mio (EUR 27,9 Mio.) vom Vorjahr.

Die Cost Income Ratio (= CIR Betriebserträge zu Betriebsaufwendungen) verringerte sich von 60,20 % auf 58,25 %. Das ist eine weitere Verbesserung um 3 % gegenüber dem Vorjahr, die eindrücklich die kostengünstige Struktur des Unternehmens zeigt. Besonders erfreulich entwicklte sich auch die Eigenkapitalrendite (ROE = EGT zu Kernkapital des VJ). Hier beträgt die Steigerung gegenüber dem Vorjahr 43,53 %. Die Steigerung der Mitarbeiterproduktivität (Betriebsergebnis/Mitarbeiter) gegenüber dem Vorjahr betrug 19,27%.

Die Geschäftspolitik war bestimmt durch ein kräftiges Unternehmenswachstum bei tragfähigem Risiko im definierten Kernmarkt der Europaregion Tirol. Risikominimierung und Konsolidierung sowie die verstärkte Implementierung der vier Geschäftsfelder Bank, Consult (Versicherungen), Invest (Private Banking) und Leasing bestimmten die Marktpositionierung. Das bedeutete vor allem auch die Erweiterung der Plattformen für die Kunden z.B. durch die Installierung eines Call Centers, die Flexibilisierung der Beratungszeiten, die Errichtung einer zweisprachigen Homepage, den Ausbau und die Reorganisation der italienischen Vertriebskanäle. Investionen und Kapitalaufstockungen flossen in die zukünftige Entwicklung als erfolgreiches Finanzdienstleistungsunternehmen in der Europaregion Tirol wie z.B. insbesondere die Stabilisierung der EDV-Plattform oder den Ankauf von Immobilien in Bozen und Trient. Die strategische Umsetzung beinhaltete auch die Bereinigung des Beteiligungsportfolios in Österreich z.B. durch den Verkauf des Hotels Hopfgarten und in Italien z.B. den Verkauf der Mailänder Brokergesellschaft Save Comeuro an den deutschen Online Broker Consors.

Die internationale Ratingagentur Standard & Poor's bestätigte im Oktober 2000 das AA+ Rating und unterstreicht mit seiner Wertung die Richtigkeit des Strategiekurses und Positionierung der Hypo Tirol Bank AG. Auch die Teilnahme am Media Term Note (MTN) Programm mit der Deutschen Bank, das im November 2000 unterzeichnet wurde, bestätigt als internationale Normierung für eine rasche und bessere Platzierung von Anleihen auf den internationalen Kapitalmärkten, die Richtigkeit der strategischen Ausrichtung.

"Wir sehen, dass sich durch unsere Strategie der Ausrichtung auf den klar definierten Kernmarkt der Europaregion Tirol mit vier Geschäftsfeldern nachhaltig greift und sich bewährt. Wir haben im vergangenen Jahr die Marktpräsenz in der Europaregion Tirol erhöht und sind heute die einzige Bank zwischen München und Verona, die in dieser Region vollwertig im Bank-, Versicherungsmakler-, Private Banking- und Leasingbereich tätig ist. Wir haben das Jahr mit der besten Geschäftsentwicklung in der Geschichte des Unternehmens hinter uns und verstehen uns als Trendsetter auf dem lokalen Markt. Die Märkte sind seit der EU offener geworden. Das hat insbesondere für Tirol neue Chancen eröffnet, die unsere Unternehmen auf zielgerichtete und konsequente Weise nutzt, um die gute Entwicklung unserers Unternehmens nachhaltig zu sichern und die Plattform für unsere Kunden zu erweitern. Die Eröffnung der Zweigstelle Bozen wäre ohne EU nur mit einem wesentlich höheren Kapitaleinsatz möglich gewesen. Unsere Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sind die Kunden", bringt es Josef Prader, Vorsitzender des Vorstandes der Hypo Tirol Bank auf den Punkt.

Ausblick und Perspektiven 2001

"Wir werden im heurigen Jahr den eingeschlagenen Kurs fortsetzen. Die positive wirtschaftliche Markteinschätzung lässt wieder ein gutes Jahr erwarten, was die Zahlen des ersten Quartals bestätigen. Die sukzessive Bearbeitung des Kernmarktes, der die Regionen Nord-/Osttirol, Südtirol und das Trentino, sowie Wien als Nische umfasst, hat oberste Priorität. Wir planen zwei Zweigstelleneröffnungen, eine an der SOWI in Innsbruck, sowie die Eröffnung einer Zweigstelle in Trient. Darüberhinaus planen wir die Errichtung eines Kompetenzzentrums für Kommerzkunden in Innsbruck. Zudem eröffnen wir in Innsbruck in den nächsten Wochen die Hypo Invest Geschäftsräume für Private Banking im Menardihaus. In Vicenza steht ein weiteres "Promotori-Finanziari"- Geschäftslokal vor der Eröffnung. Weiters planen wir die Schaffung eines Standbeines für Private Banking in der Schweiz (St. Gallen). Wir erwarten nach den Ertragssteigerungen der vergangenen zwei Jahre auch für 2001 einen erheblichen Ertragsschub. Damit sind wir den Herausforderungen der Zukunft gewachsen. Der eingeschlagene Kurs stimmt. Wir bewegen", so Josef Prader, Vorsitzender des Vorstandes der Hypo Tirol Bank.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Hypo Tirol Bank AG
Beatrix Baessato-Hammerle
Tel.: 0512-5911-3208; 0664-141-2401
Fax.: 0512-5911-5500
e-mail: Beatrix.Baessato-Hammerle@hypotirol.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS