Gewerkschaften des Fleischsektors demonstrieren

Wien (ANG/ÖGB). Die BSE-Krise und jetzt die Maul- und Klauenseuche sind auch für die Beschäftigten in der Fleischwarenbranche zu einer enormen Bedrohung geworden. Bereits 50.000 Arbeitnehmer/-innen sind in diesem Sektor EU-weit arbeitslos oder von Kurzarbeit betroffen, weitere 50.000 sind akut gefährdet.++++

Die Europäische Föderation der Gewerkschaften des Lebensmittel-, Landwirtschaft- und Tourismussektors (EFFAT) demonstriert daher am Dienstag, dem 24. April 2001 anlässlich der Tagung des Agrarministerrates in Luxemburg um 12.00 Uhr vor dem Konferenzgebäude. An der Demonstration werden Gewerkschafter und Betriebsräte aus allen EU-Staaten, darunter auch eine kleine österreichische Delegation, teilnehmen. Des Weiteren haben Gruppen aus der Fleischwirtschaft der EU-Beitrittskandidatenländer ihr Kommen zugesagt.

Die EFFAT fordert von der EU die Freigabe von Nothilfegeldern nicht nur für die Landwirtschaft, sondern auch für die betroffenen ArbeitnehmerInnen. Einkommensverluste müssen abgefangen werden und Ausbildungsmaßnahmen für jene ermöglicht werden, die nicht mehr in die Branche zurückkehren können.

Notwendig ist aber auch ein generelles Umdenken in der Agrar(förderungs)politik. Gefordert ist eine umweltverträgliche, sozial gerechte und nachhaltige Nahrungsmittelproduktion mit wesentlich stärkerer Betonung der lokalen Erzeugung.

Nicht zuletzt fordert die EFFAT die verstärkte Einbindung der ArbeitnehmerInnen und ihrer Interessensvertretungen in die Gestaltung und Kontrolle des gesamten Nahrungsmittelsystems. So sind laut EFFAT in den Beirat der vor der Gründung stehenden Europäischen Lebensmittelbehörde nicht nur Vertreter der Industrie und der Konsumenten, sondern auch der ArbeitnehmerInnen zu entsenden. (hk)

Hinweis:
Am 24. April findet um 10.00 Uhr im Novotel-Hotel Luxemburg, Saal Marie Therese, 6. Rue du Fort Niedergrünewald (Quartier Europeen Nord) eine Pressekonferenz der EFFAT zum Thema "Safe Feed, Safe Food, Safe Meals = Safe Jobs in the Food Industry, Agricultural and Tourism" statt.

Dabei werden die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung zur aktuellen Situation präsentiert.

Ihre Gesprächspartner sind:
Hr. Uliano Stendardi (Italien) Präsident der EFFAT Hr. Franz Josef Möllenberg (Deutschland) Vizepräsident der EFFAT Hr. Alfons de Mey (Belgien) Vizepräsident der EFFAT Hr. Harald Wiedenhofer Generalsekretär der EFFAT

Telefonische Rückfragen: 0032/2/218 77 30
E-Mail: ecf.iuf@ecf-iuf.org

ÖGB, 20. April 2001
Nr. 314

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Karl Demler
Tel. 01/401 49/47 DW, oder 0664/402 85 79
E-Mail: Karl.Demler@ang.oegb.or.atGewerkschaft Agrar-Nahrung-Genuss

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB