Bures: Statistik Austria bestätigt - Regierung treibt Wohnkosten und Inflation in die Höhe

Wien (SK) "Nun ist es amtlich. Die Statistik Austria hat festgestellt, dass der Bereich Wohnen hauptverantwortlich für den Anstieg der Inflationsrate auf 2,7 Prozent im März ist. Damit schließt sich ein Teufelskreis: Zuerst verteuerte die blau-schwarze Regierung durch ihre Belastungsmaßnahmen das Wohnen, dadurch wurde die Inflation angeheizt, was wiederum zu einem Steigen der Mieten führte", unterstrich Donnerstag SPÖ-Bundesgeschäftsführerin und Präsidentin der Mietervereinigung Österreichs Doris Bures. ****

Das Leben in Österreich sei durch die hausgemachte Inflation deutlich teurer geworden. Denn rund ein Viertel der Inflation sei durch die Belastungsmaßnahmen der Regierung bedingt. Österreich liege auch erstmals seit zehn Jahren über dem EU-Durchschnitt bei der Inflationsrate. Und der Wahlspruch der blau-schwarzen Regierung 'Wohnen werde billiger' sei nun auch amtlicherseits als das entlarvt worden, was es tatsächlich ist: als leeres Versprechen, schloss Bures. (Schluss) ns

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK