FORMAT: Julius Meinl V geht mit halber Milliarde auf Kaffee-Industrie ausbauen

"Hornig, Zumtobel, Wedl und andere interessant"

Wien (OTS) - Wie Julius Meinl V in einem morgen, Montag, im Nachrichtenmagazin FORMAT erscheinenden Interview erklärte, werde er mit rund einer halben Milliarde Schilling auf Einkaufstour in der Kaffeeindustrie gehen. Meinl V erklärte gegenüber FORMAT, daß für ihn Unternehmen wie Hornig, Zumtobel, oder etwa Wedl "interessant" seien. Zu Hornig sagte Meinl gegenüber FORMAT, daß es aber "noch keine Gespräche" gebe.

Interessiert ist Meinl V laut dem Interview auch an einer Übernahme der Münchner Feinkostimperiums Käfer. Meinl im FORMAT-Interview:
"Vorraussetzung für die Übernahme ist die Bereitschaft Käfers und ein guter Preis." Die ursprünglich geplante Vervielfältigung des Konzeptes Meinl am Graben hat Meinl vorläufig verschoben. Meinl gegenüber FORMAT: "Ich will erst abwarten, wie sich das Geschäft am Graben entwickelt."

Im Bank-Geschäft bekommt Meinl Verstärkung. Laut FORMAT wechselt Peter Gumpel, Vorstanden der Raiffeisen Investment AG in die Meinl Bank. Meinl konnte das veranlagte Vermögen zuletzt von 1,8 Milliarden Euro auf 2,2 Milliarden Euro steigern.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Salomon, Tel.: 0664 321 97 88FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS