Pruckner: Politik bei Reform des Gesundheitswesens säumig

Bundesobmann der niedergelassenen Ärzte antwortet Pumberger

Wien (OTS) - Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) sei jederzeit bereit, die Gesundheitsversorgung spitalsentlastend und -ersetzend zu verbessern. Dies teilte heute, Montag, der Bundesobmann der niedergelassenen Ärzte, Dr. Jörg Pruckner, auf eine entsprechende Anfrage des FPÖ-Abgeordneten Dr. Alois Pumberger im parlamentarischen Sozialausschuss mit. Doch sei die Politik wesentliche Maßnahmen, etwa bei der Struktur- und Finanzierungsreform der wohnortnahen medizinischen Versorgung, bisher schuldig geblieben, so Pruckner. Bekanntlich reklamiert die ÖÄK seit vielen Jahren neue Kooperationsmodelle wie Gruppenpraxen, Nachfolgeordinationen oder die Anstellung von Ärzten bei Ärzten. "Es liegt vorerst am Gesundheitsministerium und am Parlament, die notwendigen Schritte zu setzen, dann werden die Ärzte sehr rasch die Verbesserung des medizinischen Angebots außerhalb der Krankenhäuser umsetzen können", sagte der Bundeschef der niedergelassenen Ärzte abschließend. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der Österreichischen Ärztekammer
Tel.Nr. 01/512 44 86

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE/OTS