ots Ad hoc-Service: Dresdner Bank AG <DE0005350003> Allianz wird Aktionären der Dresdner Bank ein Übernahmeangebot unterbreiten

Frankfurt (ots Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Allianz und Dresdner Bank werden ihre Kräfte bündeln und sich künftig auf die drei Kerngeschäfte Versicherung, Vermögensverwaltung und Bankgeschäfte konzentrieren. Mit einer gemeinsamen Kundenbasis von über 20 Millionen Kunden in Deutschland bauen Allianz und Dresdner Bank ihre Marktposition aus.

Der Vorstand und Aufsichtsrat der Allianz haben beschlossen, den Aktionären der Dresdner Bank ein Übernahmeangebot zu unterbreiten. Die Aktionäre der Dresdner Bank erhalten ein kombiniertes Angebot der Allianz und einer von der Deutschen Bank und den Gesellschaftern des Bankhauses Oppenheim initiierten Gesellschaft (Special Purpose Vehicle, SPV). Das Angebot an die Dresdner Bank Aktionäre setzt sich zusammen aus einem Angebot der Allianz auf Erwerb der Dresdner Bank Aktien gegen Barzahlung in Höhe von EUR 53,13 je Aktie und einem Angebot des SPV, für einen Teil des Barbetrags Allianz Aktien vom SPV zu erwerben. Im Ergebnis erhalten die Dresdner Bank Aktionäre auf Basis des kombinierten Angebots von Allianz und SPV für 10 Dresdner Bank Aktien 1 Allianz Aktie und zusätzlich 200 EUR in bar.

Aus technischen Gründen muss ein Teil der hierfür erforderlichen Aktien durch eine Kapitalerhöhung gegen Sacheinlagen geschaffen werden, für die keine zusätzliche Einzahlung der Allianz Aktionäre eingefordert wird. Die Kapitalerhöhung soll so bald wie möglich wieder zurückgeführt werden. Der Vorstand der Allianz AG hat daher ein Programm zum Rückkauf eigener Aktien im Umfang bis zu 3,5 Prozent beschlossen. Die eigenen Aktien sollen zusammen mit den von der Dresdner Bank gehaltenen Allianz Aktien in der Hauptversammlung 2002 eingezogen werden. "Unsere Aktionäre werden nicht zur Kasse gebeten", sagt hierzu Henning Schulte-Noelle, Vorstandsvorsitzender der Allianz.

Zusätzlich plant die Allianz in 2002 im Zusammenhang mit dem bereits angekündigten Abbau der gegenseitigen Beteiligung mit der Münchener Rück, deren zirka 40-prozentigen Anteil an die Allianz Lebensversicherungs AG zu erwerben. Im Gegenzug wird die Allianz einen Anteil von etwa 13,55 % an der Hypovereinsbank an die Münchener Rück veräußern.

Dem Aufsichtsrat der Allianz AG soll vorgeschlagen werden, die Herren Prof. Dr. Bernd Fahrholz, Leonhard Fischer und Dr. Horst Müller in den Vorstand der Allianz AG zu berufen. Herr Prof. Dr. Fahrholz soll dabei stellvertretender Vorstandsvorsitzender werden.

Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Dresdner Bank empfehlen ihren Aktionären, das Angebot anzunehmen. Die angekündigte Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Wettbewerb- und Aufsichtsbehörden.

Dresdner Bank AG Der Vorstand

WKN: 535000; Index: DAX, EURO STOXX 50 Notiert: Amtlicher Handel in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; EUREX; Amsterdam; Antwerpen; Brüssel; Luxemburg; Paris; Tokio; Wien; Swiss Exchange;

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI