ots Ad hoc-Service: Allianz AG <DE0006303407>

München (ots Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Allianz und Dresdner Bank
schaffen einen führenden Finanzdienstleister in Deutschland / Allianz wird Aktionären der Dresdner Bank ein Übernahmeangebot unterbreiten

Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Allianz haben beschlossen, den Aktionären der Dresdner Bank ein Übernahmeangebot zu unterbreiten. Die Aktionäre der Dresdner Bank erhalten ein kombiniertes Angebot der Allianz und einer von der Deutschen Bank und Gesellschaftern des Bankhauses Oppenheim initiierten Gesellschaft (Special Purpose Vehicle, SPV). Das Angebot an die Dresdner Bank Aktionäre setzt sich zusammen aus einem Angebot der Allianz auf Erwerb der Dresdner Bank Aktien gegen Barzahlung in Höhe von euro 53,13 je Aktie und einem Angebot des SPV für einen Teil des Barbetrags Allianz Aktien vom SPV zu erwerben. Im Ergebnis erhalten die Dresdner Bank Aktionäre auf Basis des kombinierten Angebots von Allianz und SPV für 10 Dresdner Bank Aktien 1 Allianz Aktie und zusätzlich 200 euro in bar. Aus technischen Gründen muss ein Teil der hierfür erforderlichen Aktien durch eine Kapitalerhöhung gegen Sacheinlagen geschaffen werden, für die keine zusätzliche Einzahlung der Allianz Aktionäre eingefordert wird. Die Kapitalerhöhung soll so bald wie möglich wieder zurückgeführt werden. Der Vorstand der Allianz AG hat daher ein Programm zum Rückkauf eigener Aktien im Umfang bis zu 3,5 Prozent beschlossen. Die eigenen Aktien sollen zusammen mit den von der Dresdner Bank gehaltenen Allianz Aktien in der Hauptversammlung 2002 eingezogen werden. Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Dresdner Bank empfehlen ihren Aktionären, das Angebot anzunehmen. Die angekündigte Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Wettbewerb- und Aufsichtsbehörden. Zusätzlich plant die Allianz in 2002 im Zusammenhang mit dem bereits angekündigten Abbau der gegenseitigen Beteiligungen mit der Münchener Rück, deren zirka 40-prozentigen Anteil an der Allianz Lebensversicherungs AG zu erwerben. Im Gegenzug wird die Allianz einen Anteil von etwa 13,55% an der Hypovereinsbank an die Münchener Rück veräußern. Dem Aufsichtsrat der Allianz AG soll vorgeschlagen werden, die Herren Prof. Dr. Bernd Fahrholz, Leonhard Fischer und Dr. Horst Müller in den Vorstand der Allianz AG zu berufen. Herr Prof. Dr. Fahrholz soll dabei stellvertretender Vorstandsvorsitzender werden. Die Aussagen stehen unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Soweit wir in dieser Meldung Prognosen oder Erwartungen äussern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäusserten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen, können sich eventuelle Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und lMärkten, ergeben. Sie können auch aus dem Ausmass oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten bzw. ltendenzen resultieren. Auch die Entwicklung der Finanzmärkte und Wechselkurse, sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere von steuerlichen Regelungen, können einen Einfluss haben. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Das Angebot wird weder direkt noch indirekt in den Vereinigten Staaten von Amerika unterbreitet, und zwar weder per Post oder in irgendeiner anderen Form des inneramerikanischen oder internationalen Verkehrs, noch vermittels einer nationalen Wertpapierbörse oder einer anderen Einrichtung der USA. Dies schliesst Angebote per Telefax, E-mail, Telefon und Internet ein, beschränkt sich jedoch nicht auf diese Beispiele. Dementsprechend werden und dürfen weder dieses noch andere Dokumente über das Angebot weder per Post noch in anderer Form in die USA oder innerhalb der USA versandt oder übermittelt werden. Jedwede vermeintliche Annahme des Angebots, die direkt oder indirekt auf einer Verletzung dieser Beschränkungen beruht, ist unwirksam.

Dieses Dokument stellt kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan dar. Wertpapiere dürfen in den USA nur nach Registrierung oder aufgrund einer Ausnahme von der Registrierungspflicht angeboten oder verkauft werden. Die in Verbindung mit dem Angebot verwendeten Allianz-Aktien wurden und werden in den USA nicht gemäss des United States Securities Act von 1933 registriert, und dürfen daher in den USA weder direkt noch indirekt angeboten, verkauft oder geliefert werden.

WKN: 840400; Index: DAX-30; EURO STOXX 50 Notiert: Amtlicher
Handel in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; London; New York; Swiss Exchange; Paris; EUREX

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI