Weichenstellung am österreichischen Hörgerätemarkt: Phonak Gruppe steigt bei Hansaton ein - Bild (web)

Wien (OTS) - Zu einer maßgeblichen Weichenstellung kommt es auf
dem österreichischen Hörgeräte-Markt: Die an der Schweizer Börse notierte Phonak-Holding AG steigt mit Anfang April bei Hansaton ein. Dies gaben der Vorstandsvorsitzende der Phonak-Gruppe, Peter Pfluger und der geschäftsführende Gesellschafter von Hansaton, Mag. Andreas Schlatte, in einer gemeinsamen Erklärung am Montag, 26. März 2001 bekannt. Hansaton mit seinem Hauptsitz in Salzburg vertreibt in 30 Filialen sowie in 100 Kundenbetreuungs- und Servicestellen Hörsysteme und gehört mit einem Umsatz von 183 Millionen Schilling, 120 Mitarbeitern und einem geschätzten Marktanteil von rund 30 Prozent zu den führenden Qualitätsanbietern in Österreich. Die Hereinnahme des internationalen Partners ist Startschuß für ein langfristiges Ausbau-und Investitionsprogramm von Hansaton. In Östereich gibt es rund 900.000 hörgeschädigte Personen, nur rund 20 bis 25 Prozent davon sind mit Hörgeräten versorgt. Die Versorgung liegt damit unterhalb des internationalen Durchschnittes. Phonak-Chef Peter Pfluger sieht darin ein erhebliches Wachstumspotential.

Die Phonak-Gruppe ist auf die Entwicklung, Produktion und weltweiten Vertrieb von technologische führenden Hörsystemen spezialisiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Stäfa nahe Zürich, setzt ein langjähriges Know How dafür ein, die Lebenssituation von hörgeschädigten Menschen nachhaltig zu verbessern. Durch erfolgreiche Produktentwicklungen und Investitionen in ein weltweites Vertriebsnetz ist es dem Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren gelungen, den Sprung von Nummer 5 auf Nummer 2 des Weltmarktes für den Hörgerätebereich mit einem Marktanteil von 13 Prozent zu schaffen. Weltweit werden jährlich rund sechs Millionen Hörsysteme verkauft. Phonak beschäftigt weltweit rund 2.000 Mitarbeiter. Der Umsatz beträgt rund vier Milliarden Schilling, das Unternehmen fertigt 700.000 Hörgeräte-Einheiten jährlich an.

Steigender Aktienkurs

Phonak notiert an der Schweizer Börse SWX bei einem Kurswert von umgerechnet rund 45.000 Schilling. 1995 lag der Kurswert noch bei rund 4.500 Schilling, noch im April des vergangenen Jahres bei rund 34.000 Schilling. Jährlich investiert das Schweizer Unternehmen über 400 Millionen Schilling in Forschung und Weiterentwicklung von Hörsystemen.

Die Entwicklung von Hansaton

In Österreich werden jährlich rund 35.000 Hörgeräte verkauft. Der Markt wird von zwei Anbietern, Hansaton und Neuroth, dominiert. Die Angebotspalette von Hansaton setzt sich aus der Produkt-Palette der Weltmarktführer in diesem Bereich, nämlich Phonak und Siemens, zusammen. Hansaton wurde vor 40 Jahren in Salzburg von Rudolf Fischer gegründet und 1981 an Siemens verkauft. Als 1993 Siemens weltweit alle Vertriebsorganisationen verkaufte, übernahmen Andreas Schlatte, Josef Permanschlager, Toni Kemetinger und Franz Knapp im Rahmen eines Management Buy Out das Unternehmen. Schlatte, bis dahin externer Marketingberater, wurde zum Geschäftsführer berufen. Im Rahmen der Eingliederung werden aus den Hansaton-Gesellschaftern Phonak-Aktionäre. Hansaton ist damit eine hunderprozentige Tochter der Phonak-Holding AG.

Mag. Andreas Schlatte wird die qualitative und quantitative Expansion von Hansaton als Geschäftsführer weiter vorantreiben. Hannes Reichl, seit über 30 Jahren im Unternehmen und bisher Prokurist, wurde ebenfalls zum Geschäftsführer bestellt.

Auf Grund neuer technischer Entwicklungen konnten speziell in den vergangenen fünf Jahren erhebliche Fortschritte bei der Lösung von Problemen hörgeschädigter Menschen erzielt werden. "So faszinierend die Leistungen der neuen Geräte auch sind, so wichtig ist die persönliche Betreuung der Menschen, die diese Geräte benutzen. Für Spezial-Ausbildung der Akustiker, das notwendige Zubehör und elektronsiche Werkzeuge hat Hansaton in den vergangenen Jahren erhebliche Mittel investiert, um seine führende Rolle im Qualitätssegment des Marktes zu behaupten" betont Hansaton-Geschäftsführer Mag. Andreas Schlatte. "Mit der Eingliederung in die Phonak Gruppe ist gewährleistet, dass auch in weiterer Zukunft jährlich ein zweistelliger Millionenbetrag in Expansion und Qualität von Technik und Personal investiert wird. Es freut uns, dass die expansivste Gruppe am Weltmarkt sich für Hansaton entschieden hat."

Für den österreichischen Hörgeräte-Markt bedeutet der Einstieg von Phonak einen wesentlichen Impuls im Qualitäts-Segment.

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service)
Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Christoph Bruckner
FCB Events & PR
Probusgasse 1, 1190 Wien
Tel.: 0664-381 9 501 oder 01- 37 911-600.
c.bruckner@fcb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS