FPD: Wo bleibt Reaktion der Kultusgemeinde?

Nationalrat hat Aussagen Blechas als antisemitisch verurteilt

Wien, 2001-03-21 (fpd) - Es stellt sich die Frage, wo die Reaktion des Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde auf die erst gestern vom Nationalrat als antisemitisch verurteilten Aussagen des SPÖ-Politikers Karl Blecha bleibt?

Findet er etwa nichts dabei, daß es einen SPÖ-Politiker gibt, der noch dazu Vorsitzender der größten Pensionistenorganisation ist und der den Staat Israel öffentlich als "Muster eines Unrechtsstaats der Rassendiskriminierung" herabmacht und Wortbrüche als "eine zionistische Tradition" bezeichnet?

Wer schweigt, macht sich mitschuldig. Und wer sich nur selektiv empört, der wird immer unglaubwürdiger. Das gilt auch für den Präsidenten der IKG.
(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC