UNIQA Gruppe - vorläufige Daten 2000

Wien (OTS) - Nach den vorläufigen Daten wird die UNIQA Gruppe für das Geschäftsjahr 2000 nach österreichischer Rechnungslegung erneut ein Konzern EGT von mehr als ATS 800 Mio. (Euro 58,14 Mio.) ausweisen.

Als Gesellschaft weist die UNIQA Versicherungen AG im Einzelabschluss nach vorläufigen Zahlen ein EGT von rund ATS 366 Mio. (Euro 26,60 Mio.) aus, was einer 10%igen Steigerung gegenüber dem Vorjahreswert von ATS 333 Mio. (Euro 24,20 Mio.) entspricht. Nach Berücksichtigung einer Vorsorge für den Beitrag der UNIQA Gruppe zur gesamtösterreichischen Lösung der Entschädigung für NS-Opfer ergibt sich ein vorläufiger Jahresüberschuß der Gesellschaft von rund ATS 292 Mio. (Euro 21,22 Mio.) gegenüber ATS 333 Mio. (Euro 24,20 Mio.) im Vorjahr. Der Vorstand beabsichtigt, eine Dividendenausschüttung auf Vorjahresniveau, d.h. 16% auf das Grundkapital, vorzuschlagen.

Das Prämienvolumen der UNIQA Gruppe konnte im Inland deutlich um 10% auf annähernd ATS 31,9 Mrd. (Euro 2,32 Mrd.) gesteigert werden. Gleichzeitig erhöhten sich die ausbezahlten Leistungen um 7,6% auf ATS 21,9 Mrd. (Euro 1,59 Mrd.). Die Kapitalanlagen erreichten zum Jahresschluss das Niveau von ATS 144,2 Mrd. (Euro 10,48 Mrd. / +6,8%). In Mitteleuropa wurde die Strategie der verstärkten Marktpräsenz konsequent und erfolgreich fortgesetzt.

Inländische Versicherungen der UNIQA Gruppe

Prämien: Gesamt +10,0%, Lebensversicherung +21,4%, Schaden- und Unfallversicherung +1,8%, Krankenversicherung +2,0% Die inländischen Versicherungen der UNIQA Gruppe - die börsenotierende UNIQA Versicherungen AG, die UNIQA Personenversicherung, die UNIQA Sachversicherung, die Raiffeisen Versicherung, die Salzburger Landes-Versicherung sowie die Call Direct Versicherung - erreichten 2000 aus dem direkten Geschäft abgegrenzte Prämien von ATS 31,9 Mrd. (Euro 2,32 Mrd.). Damit verzeichnete die Gruppe gegenüber dem Vorjahr ein Prämienwachstum von 10,0%. Der Vertragsbestand stieg 2000 im Umfeld des verstärkten Wettbewerbs um 67.444 Stück bzw. 1,5% auf 4.580.926 Stück.

Die Lebensversicherung war auch im vergangenen Jahr mit einem Prämienzuwachs von 21,4% auf ATS 14,7 Mrd. (Euro 1,07 Mrd.) Träger des Wachstums. Die darin enthaltenen Prämien aus dem Einmalerlagsgeschäft stiegen auf ATS 4.123,1 Mio. (Euro 299,64 Mio. / +115,3%). Die laufenden Prämien für Lebensversicherungen erhöhten sich um 3,7%. Insgesamt verwalteten die inländischen Unternehmen der UNIQA Gruppe zum Jahresende 1.106.547 Lebensversicherungsverträge.

Die Schaden- und Unfallversicherung weist mit direkten Prämien von ATS 9,3 Mrd. (Euro 675,86 Mio.) ein um rund ATS 160 Mio. (Euro 11,63 Mio.) bzw. 1,8% gesteigertes Volumen aus. Die Prämiensteigerung in den KFZ-Versicherungen beträgt ebenfalls 1,8%. Der gesamte Vertragsbestand der Schaden- und Unfallversicherung erreichte zum Jahresende 2.880.141 Stück.

In der Krankenversicherung betragen die abgegrenzten Prämien aus dem direkten Geschäft mehr als ATS 7,9 Mrd. (Euro 574,12 Mio.). Mit der Prämiensteigerung um 2,0% konnte UNIQA die Marktführerschaft in diesem Bereich beibehalten. Zum Jahresende verwaltete die UNIQA Gruppe 594.238 Verträge im Bereich der Krankenversicherung.

Ausbezahlte Leistungen stiegen um 7,6% An bzw. für ihre Kunden haben die angeführten inländischen Unternehmen der UNIQA Gruppe im vergangenen Jahr ATS 21,9 Mrd. (Euro 1,59 Mrd.) Leistungen ausbezahlt. Das entspricht einer Steigerung von 7,6%. Von den ausbezahlten Leistungen entfallen auf die Lebensversicherung ATS 8,8 Mrd. (Euro 639,52 Mio. / +4,8%), auf die Krankenversicherung ATS 6,4 Mrd. (Euro 465,11 Mio. / +5,0%) und auf die Schaden- und Unfallversicherung ATS 6,7 Mrd. (Euro 486,91 Mio. / +14,3%).

Kapitalanlagen bei ATS 144,2 Mrd. (Euro 10,48 Mrd.), laufende Vermögenserträge +9,2% An Kapitalanlagen verwalten die inländischen Versicherungen der UNIQA Gruppe per 31.12.2000 in Summe ATS 144,2 Mrd. (Euro 10,48 Mrd.), um 6,8% mehr als im Vorjahr. Die aus den Kapitalanlagen im abgelaufenen Jahr erwirtschafteten laufenden Vermögenserträge liegen mit ATS 8,6 Mrd. (Euro 624,99 Mio.) um 9,2% über dem Vorjahreswert. Die Steigerung der gesamten Vermögenserträge um 16,0% auf ATS 9,0 Mrd. (Euro 654,06 Mio.) beinhalten Einmalgewinne aus dem Abgang von Beteiligungen. Ohne diese Effekte beträgt die Steigerung 11,4%.

Ausländische Versicherungen der UNIQA Gruppe

Das Jahr 2000 verlief insgesamt für die Auslandsgesellschaften erfolgreich. Der strategischen Ausrichtung folgend wurde die Mehrheit der Anteile an der Assicurazioni "La Carnica" in Italien erworben und der Vertrag für die Übernahme von 95% der Aktien der "Polonia" in Polen unterzeichnet. Nach dem Verkauf der "Interrisk" Versicherungen Wiesbaden wurde mit der Veräußerung der Minderheitsbeteiligung an der "Signal" Versicherung in Ungarn ein weiterer strategischer Schritt zur Bereinigung der Beteiligungsstruktur im Ausland gesetzt.

Mit der Einbringung der UNIQA Assurances Genf in die UNIQA International Versicherungs-Holding im Dezember 2000 wurde das Umstrukturierungskonzept im Auslandsbereich abgeschlossen.

In Summe erreichten die ausländischen Gesellschaften der Gruppe -CRP/Tschechien, UNIQA/Slowakei, Austria Assicurazioni/Italien, "La Carnica"/Italien und UNIQA/Schweiz - ein Prämienvolumen von rund ATS 2,1 Mrd. (Euro 152,6 Mio.) um 45% mehr als im Vorjahr. Das aufsummierte EGT der ausländischen Gesellschaften liegt mit rund ATS 110 Mio. (Euro 8,0 Mio.) im Bereich des Vorjahreswertes.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

UNIQA Versicherungen AG / Medienstelle
Tel.: (01) 211 75 - 3300 Fax: (01) 211 75 - 3619
E-Mail: kommunikation@uniqa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA/OTS