Stadträtin Pittermann eröffnet neugestaltete Ambulanzen im Hanusch-Krankenhaus der Wiener Gebietskrankenkasse

Mehr Platz für Patienten, bessere Arbeitsbedingungen für Personal

Wien (OTS) - Die Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann-Höcker eröffnet heute gemeinsam mit dem Generaldirektor der Wiener Gebietskrankenkasse Dr. Rudolf Brenner und dem Ärztlichen Direktor Prim. Dr. Kristian Koller die renovierten Ambulanzbereiche das Hanusch-Krankenhauses.

Die Umsetzung dieses Projektes brachte mehr Platz für die Patienten, bessere Arbeitsbedingungen für das Personal und eine moderne technische Ausstattung die allen aktuellen Anforderungen voll entspricht.

Zwtl. Die Neuigkeiten im Detail

* Die Chirurgische Ambulanz wurde wesentlich vergrößert und durch eine neue Raumaufteilung an die modernen Erfordernisse angepasst. Dadurch konnte auch das hochmoderne ABBI-System (Advanced Breast Biopsy Instrumentarium) für die Entfernung von verdächtigen Brustdrüsenveränderungen in den Ambulanzbereich integriert werden.

* Die Ambulanzen für Gynäkologie und Geburtshilfe wurden geringfügig vergrößert und durch eine neue Raumaufteilung funktionell verbessert.

* Im April wird die Vergrößerung der Rheuma-Ambulanz und die Übersiedlung und Neugestaltung der neurologischen und psychiatrischen Ambulanz abgeschlossen sein.

* Das Zentrallabor konnte durch die Zusammenlegung einzelner Laborgruppen, durch eine neue Raumaufteilungen sowie durch die Schaffung effizienter EDV-Arbeitsplätze zugunsten der Diabetesambulanz verkleinert werden.

* Die bisher provisorisch untergebrachte Stelle für chefärztliche Bewilligungen konnte in neuen Räumlichkeiten untergebracht werden.

* Auch im Bereich der Haustechnik wurden wichtige Verbesserungen durchgeführt. Neben der Renovierung sämtlicher Installationen wie Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektrik, Kühlung, medizinische Gase und EDV wurde eine neue Lüftungszentrale errichtet und die Zwischendecken schallgedämmt.

Die Gesamtkosten dieses Sanierungsprojektes beliefen sich auf rund 70 Millionen Schilling.

Zwtl. Spitalsambulanzen sind unverzichtbare Angebotskomponente

Der Generaldirektor der Wiener Gebietskrankenkasse Dr. Rudolf Brenner betonte, daß das Hanusch-Krankenhauses einen wichtigen Beitrag zur gesundheitlichen Versorgung der Wiener Bevölkerung, besonders der Bewohner des 14. Bezirks, leistet. Brenner erläuterte, daß die Spitalsambulanzen neben den Leistungen der niedergelassenen Ärzte einen unverzichtbaren Bestandteil der ambulanten Angebotsstruktur des Gesundheitswesens bilden. Viele Leistungen können in den Ambulanzen in besonders hoher Qualität und zu geringen volkswirtschaftlichen Kosten erbracht werden. Durch die Auslastung der in einer Krankenanstalt notwendigerweise vorhandenen personellen und apparativen Ressourcen durch den Ambulanzbetrieb werden die Spitäler effizienter genutzt und es werden teure Doppelgleisigkeiten verhindert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

(Schluss)

Wiener Gebietskrankenkasse/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Jan Pazourek
Tel.: 60 122 - 2254, 0664 - 31 31 794
e-mail: jan.pazourek@wgkk.sozvers.at
www.wgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK/OTS